Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Vermaledeite erste Halbzeit: Davaria Davensberg verliert gegen BSV Roxel 2

Davensberg -

Davaria Davensberg rutscht immer tiefer in den Abstiegskampf. Das hochwichtige Spiel gegen den BSV Roxel 2 verloren die Blau-Weißen. Immerhin: Auch die hinter den Davensbergern stehenden Hohenholte und Werne 2 haben ihre Heimspiele verloren.

Sonntag, 15.04.2018, 23:04 Uhr

Mehdi Dirani (am Ball) machte in der zweiten Halbzeit auf dem linken Flügel Dampf, hier beobachtet von seinen Teamkollegen Christopher Merten und Lukas Bruck (r.).
Mehdi Dirani (am Ball) machte in der zweiten Halbzeit auf dem linken Flügel Dampf, hier beobachtet von seinen Teamkollegen Christopher Merten und Lukas Bruck (r.). Foto: Christian Besse

A-Ligist Davaria Davensberg rutscht immer tiefer in den Abstiegskampf. Das hochwichtige Spiel gegen den direkten Konkurrenten BSV Roxel 2 verloren die Blau-Weißen am Sonntagnachmittag mit 1:3 (0:3). Damit sind die Roxeler nun punktgleich mit den Davaren. Immerhin: Auch die hinter den Davensbergern stehenden Hohenholte und Werne 2 haben ihre Heimspiele verloren.

„Wir haben den Ausfall unserer verletzten Spieler nicht kompensieren können“, bilanzierte Davensbergs Spielertrainer Masen Mahmoud. „Wir sind durch individuelle Fehler früh in Rückstand geraten, sind dadurch aus dem Konzept geraten und haben verdient verloren.“

Hätten die Davensberger, die von Beginn an auf die angeschlagenen Rojhat Atalan und Manuel Ilgner – und kurz vor der Pause auch auf Mahmoud (Tritt auf den Mittelfuß) – verzichten mussten, 90 Minuten lang so gespielt wie in der zweiten Halbzeit, hätte es wohl mindestens für einen Punkt gereicht. Dummerweise lagen sie zur Pause bereits mit 0:3 hinten, die Führung für die Gäste fiel bereits in der ersten Spielminute. In der 15. Minute, es stand 0:2, schoss Mehdi Dirani frei stehend vor dem Tor BSV-Keeper Tobias Kramer direkt in die Arme.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Davaren, die Roxeler verlegten sich aufs Kontern. Pech hatten die Gastgeber, als ein BSV-Spieler einen Kopfball von Rassam Hassanzadeh Ashrafi noch von der Torlinie kratzte. Doch dann wurde Ercan Erkan von Kai Jurick im 16er gefoult, und Anas Lotfi verwandelte vom Elferpunkt zum Anschlusstreffer. Die Blau-Weißen drängten meist über ihren linken Flügel weiter auf den nächsten Treffer, kamen gegen tief stehende Gäste aber kaum mehr zu zwingenden Torchancen. Schade, denn die Moral stimmte bis zum Schlusspfiff – und wer weiß, welches Ergebnis die Davaren ohne die vermaledeiten ersten 45 Minuten erzielt hätten.

Davaria: Stilling – Kreuzberg, Mas. Mahmoud, Merten (40. Abdollah, 75. M. ­Raed) – Assad Pour, Erkan, Lotfi, J. Raed, Bruck – Has­sanzadeh Ashrafi, Dirani. Tore: 0:1/0:2 Kortwinkel (1./10.), 0:3 Warning (27.), 1:3 Lotfi (55./FE). Beste Spieler: Dirani, Erkan, J. ­Raed.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5664127?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
„Mit Populismus auseinandersetzen“
Vom 9. bis zum 13. Mai findet der Katholikentag in Münster statt.
Nachrichten-Ticker