Das WM-Interview
Russland bei eigener WM chancenlos

Ascheberg -

Mehrere Jahre spielte Eduard Penner für den TuS Ascheberg. Ihm gelang der Aufstieg von der dritten Mannschaft in die erste, die damals in der Bezirksliga spielte. Penners Wurzeln liegen in Russland, 1992 wurde der heute 27-Jährige in Kitschkas geboren.

Mittwoch, 13.06.2018, 20:45 Uhr

Eduard Penner
Eduard Penner Foto: Tüns

Mehrere Jahre spielte der damalige Herberner Eduard Penner für den TuS Ascheberg. Ihm gelang als Shooting Star der Aufstieg von der dritten Mannschaft (Kreisliga C) in die erste, die damals unter Holger Möllers in der Bezirksliga spielte. Inzwischen kickt der heute in Münster lebende Informatiker wieder in der C-Liga, für den TuS Saxonia 3. Penners Wurzeln liegen in Russland, 1992 wurde der heute 27-Jährige in Kitschkas geboren. Kurz darauf wanderte seine Familie nach Deutschland aus.

Fühlen Sie sich der russischen Nationalmannschaft verbunden oder doch mehr dem Team von Jogi Löw?

Penner: Leicht verbunden vielleicht, aber nicht mehr . . . Ich drücke in erster Linie der deutschen Mannschaft die Daumen.

Hat die russische Equipe überhaupt eine realistische Chance, den Favoriten Deutschland, Spanien, Brasilien oder Frankreich Paroli bieten zu können?

Penner: Das glaube ich nun wirklich nicht. Leider ist der Fußball auf ganz großem Niveau noch nicht in Russland angekommen. In der Nationalmannschaft etwa sind die beiden Innenverteidiger 38 Jahre alt. Das zeigt schon, dass bei der Nachwuchsförderung etwas im Argen liegt. Und das enttäuscht mich schon etwas.

Besteht die Gefahr, dass diese WM von Dopingfällen oder Zuschauer-Ausschreitungen beeinträchtigt wird?

Penner: Das könnte durchaus sein. Ich hoffe, dass es keine Dopingfälle geben wird und sich Krawalle in Grenzen halten. Obwohl eine Fußball-Weltmeisterschaft natürlich eine große Bühne für Hooligans bietet.

Wird die deutsche Mannschaft den Titel verteidigen können?

Penner: Ich glaube nicht. Der Ball lief bei Jogi Löws Spielern zuletzt etwas holprig. Ich halte Frankreich für sehr stark, auch Brasilien hat sich wieder verbessert. Die beiden Mannschaften sind meine Favoriten.

Wo werden Sie sich das Eröffnungsspiel ansehen?

Penner: Ganz in Ruhe, zu Hause auf der Coach. Und dann drücke ich natürlich den Russen die Daumen.

► Eduard Penner tippt das Eröffnungsspiel:

Russland - Saudi-Arabien 2:0

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5817626?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
ZDF verlangt Aufklärung über Vorfall bei Merkel-Besuch in Dresden
TV-Team aufgehalten: ZDF verlangt Aufklärung über Vorfall bei Merkel-Besuch in Dresden
Nachrichten-Ticker