Mi., 30.11.2016

Fußball: 3. Liga Keine Zeit zum Wundenlecken bei den Sportfreunden

Die Sportfreunde Lotte (von links: Nico Granatowski, Tim Gorschlüter und Kevin Pires-Rodrigues, im Hintergrund Osnabrück Wriedt) müssen das Derby schnell abhaken und nach vorne gucken. Am Sonntag kommt Spitzenreiter MSV Duisburg ans Autobahnkreuz.

Die Sportfreunde Lotte (von links: Nico Granatowski, Tim Gorschlüter und Kevin Pires-Rodrigues, im Hintergrund Osnabrück Wriedt) müssen das Derby schnell abhaken und nach vorne gucken. Am Sonntag kommt Spitzenreiter MSV Duisburg ans Autobahnkreuz. Foto: Mareike Stratmann

Lotte - 

Viel Zeit zum Wundenlecken nach der Derbypleite in Osnabrück bleibt den Sportfreunden Lotte nicht. Für den Drittligaaufsteiger geht es Schlag auf Schlag weiter. Denn am kommenden Sonntag wartet auf die Blau-Weißen der nächste Knüller. Um 14 Uhr gastiert der aktuelle Tabellenführer MSV Duisburg im Frimo-Stadion.

Von Uwe Wolter

„Das hat weh getan“, gibt Joe Laumann, Co-Trainer der Sportfreunde, auch ein paar Tage nach dem enttäuschenden 0:3 in Osnabrück unumwunden zu. Aber er sagt auch: „Aus Niederlagen haben wir immer etwas mitgenommen. Im nächsten Spiel wollen wir es dann wieder besser machen.“

Trotz der jüngsten Niederlage sind die Lotteraner immer noch Tabellenvierter und liegen nur drei Punkte hinter den Zebras zurück. „Wenn uns einer vor ein paar Monaten gesagt hätte, diese Begegnung wäre eine Spitzenspiel, dann hätten wir das sicher nicht für möglich gehalten“, reibt sich Lottes Co-Trainer noch immer etwas verwundert die Augen, was in diesem Jahr auf die Sportfreunde zugekommen ist.

"

Duisburg hat einfach den besten Kader.

SFL-Co-Trainer Joe Laumann

"

Die Duisburger warten seit fünf Spielen auf einen Sieg. Nach vier Meisterschaftspartien ohne eigenen Torerfolg gelangen am vergangenen Samstag immerhin mal wieder zwei Treffer. Doch das sollte auch nur zu einem 2:2 gegen den VfR Aalen reichen. Der letzte Punktspielerfolg gelang am 15. Oktober beim 2:1 in Regensburg. „Trotzdem steht der MSV zu Recht da oben. Duisburg hat einfach den besten Kader“, sagt Joe Laumann „Aber dass der MSV trotz der Ergebnisse immer noch Spitzenreiter ist, zeig, dass es in dieser Saison noch kein Team geschafft hat, mal eine richtige Serie hinzulegen. Und die Liga ist sehr ausgeglichen. Das sieht man an jedem Wochenende.“ Laumann sieht die Sportfreunde am Sonntag nicht chancenlos gegen den Ex-Erstligisten. „Wir wollen versuchen auch dieses Spiel zu gewinnen.“

Die Begegnung gegen die Zebras ist das erste von noch drei Drittligaspielen in diesem Jahr. Eine Woche später geht es nach Mainz (Sonntag, 11. Dezember, 14 Uhr), am Samstag, 17. Dezember kommt zum Jahresabschluss der 1. FC Magdeburg ans Lotter Kreuz (14 Uhr). Dann geht es in die verdiente Winterpause, dann ist endlich Zeit zum Verschnaufen. „Daran denken wir jetzt aber noch nicht. Wir konzentrieren uns voll auf Sonntag, danach auf Mainz und Magdeburg“, erklärt Joe Laumann. „Und dann werden wir uns auch über die Pause freuen, denn wir hatten ja praktisch keine Sommerpause.“ Ziel der Blau-Weißen ist es, bis dahin noch so viele Punkte wie möglich zu holen. „Wir wollen mit einem positiven Gefühl in die Pause gehen“, sagt Laumann.

SFL-Hymne gibt es jetzt auf CD

Am 14. August wurde die Hymne der SFL gemeinsam mit den Fans das erste Mal gesungen. Zum ersten Mal gespielt wurde sie vor dem Erstrundenspiel im DFB-Pokal gegen Werder Bremen. Seitdem begleitet sie die SFL-Anhänger und begeistert auf den Rängen. Als festes Ritual wird die Hymne, die von drauf! produziert wurde, vor jedem Heimspiel gespielt.

Ab sofort ist „SFL – Volle Lotte!“ exklusiv auf CD und in limitierter Auflage in der SFL-Geschäftsstelle und im Fanshop für fünf Euro erhältlich. Auf der CD sind die Standard-, die Karaoke- und die instrumentale Version.

Auch wenn es am vergangenen Sonntag auf beiden Seiten viele gelbe Karten gegeben hat, ist kein Akteur gegen den MSV gelb gesperrt. Auch sind – Stand am Mittwoch – bis auf die Langzeitverletzten Matthias Rahn (Kreuzbandriss) und Yannick Zummack (Meniskusriss) alle Akteure fit. „Wir warten die Trainingseindrücke der nächsten Tage ab, dann entscheiden wir, welche Elf am Sonntag auflaufen wird“, sagt der „Co“ von Chefcoach Ismail Atalan. Über mögliche personelle Änderungen wolle er nicht spekulieren. Bei den Gästen vom Niederrhein dürfte Mittelfeld-Motor Fabian Schnellhardt wieder dabei sein. Der 22-Jährige musste nach abgesessener Rotsperre auch gegen Aalen wegen einer Grippeerkrankung passen. Seit dem vergangenen Montag steht er aber wieder im Training und konnte seit Dienstag schon wieder voll trainieren. „Seine spielerischen Fähigkeiten und seine Ruhe am Ball haben uns gefehlt“, hatte MSV-Sportdirektor Ivica Grlic gegenüber Reviersport erklärt.

► Auf Grund der Konstellation an der Tabellenspitze könnten die Sportfreunde bei einem Sieg sogar im günstigsten Fall die Tabellenspitze übernehmen. Mit einem Sieg würde Lotte auf jedem Fall am MSV vorbeiziehen. Wenn bereits am Samstag der VfL Osnabrück bei Fortuna Köln verlieren sollte und gleichzeitig der Chemnitzer FC am Freitagabend in Münster nicht gewinnt, ja dann würden die Sportfreunde urplötzlich von der Tabellenspitze grüßen. Das zeigt, wie spannend, aber auch verrückt die 3. Liga aktuell ist.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4469442?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F