Fr., 21.04.2017

Fußball: Kreisliga A Beckum Vorwärts Ahlen geht entspannt in den Saison-Endspurt

Gute Laune herrscht derzeit bei Vorwärts Ahlen. Nach zwei Erfolgen, unter anderem dem Derbysieg gegen die ASG, sieht sich die DJK auch für das Aufeinandertreffen mit Ligaprimus Fortuna Walstedde gewappnet.

Gute Laune herrscht derzeit bei Vorwärts Ahlen. Nach zwei Erfolgen, unter anderem dem Derbysieg gegen die ASG, sieht sich die DJK auch für das Aufeinandertreffen mit Ligaprimus Fortuna Walstedde gewappnet. Foto: ms

Ahlen - 

Nach zwei Siegen in Folge geht Vorwärts Ahlen selbstbewusst in das Duell mit Fortuna Walstedde. Allerdings hat der Spitzenreiter der DJK eine Sache klar voraus, um die ihn Trainer Wolfgang Holtz beneidet.

Von Sohrab Dabir

Ruhige Tage liegen hinter Wolfgang Holtz. Nicht, weil es im Liga-Alltag derzeit ereignislos zugeht. Vielmehr nutzte der Trainer von Vorwärts Ahlen die zurückliegenden Ostertage dazu, „die Beine etwas hochzulegen“.

Trotz Entspannung inmitten der Familie sei sein Verein aber präsent gewesen. Zumindest mental. „Als Fußballer denkt man immer an Fußball“, sagt Holtz. Und so hatte der Coach genügend Zeit, sich seine Gedanken über die anstehende Aufgabe zu machen.

Extra Motivation unnötig

Immerhin erwartet Vorwärts am Sonntag keinen Geringeren als den Tabellenführer Fortuna Walstedde auf dem Lindensportplatz. „Ich freue mich auf solche Spiele“, gibt Holtz zu. „Da muss ich bei den Spielern keine besonderen Motivationskünste anwenden. Die sind alle von sich aus motiviert genug.“

Dass die Aufgabe daheim gegen den Ligaprimus keine einfache wird, weiß der Übungsleiter natürlich. „Ich habe einen riesigen Respekt vor Walstedde. Sie spielen eine gute Saison und sind als Team stark, nicht nur durch Einzelspieler. Sie stehen zurecht dort oben“, findet Holtz. Dabei hat der Coach besonders Fortunas Angreifer Joel Lange im Visier – mit bisher 18 erzielten Saisontreffern zweitbester Torschütze der A-Liga.

So einen wünscht sich Wolfgang Holtz auch in seinem Team. Björn Weber , Ahlens gefährlichster Kanonier der laufenden Saison, hat im Vergleich nur neun Treffer auf dem Konto.

Vorsicht vor diesem Knipser

„Natürlich hätte ich auch gerne einen solchen Knipser wie Walstedde. Bei uns verteilt sich das jedoch auf mehrere Schultern. Wir sind als Mannschaft stark“, erklärt der Trainer. Seine jungen Stürmer seien vor dem Tor manchmal „noch etwas zappelig“, wie er zugibt. „Aber das sind noch junge Spieler, die sich entwickeln.“ Einen solchen Goalgetter hatte Vorwärts noch bis zum Ende der Hinrunde im Kader. Doch Ahmet Bastürk, bis dahin siebenfacher Torschütze für die DJK, verließ sie in Richtung Bezirksliga zur SG Sendenhorst. Das mildert das Selbstbewusstsein des Übungsleiters jedoch keineswegs. „Wir werden uns nicht verstecken, sondern versuchen, dem Gegner unser Spiel aufzudrängen. Wir spielen immerhin zu Hause“, betont Holtz.

Der holprige Start nach der Rückrunde scheint überwunden. Zwei Siege fuhren die Ahlener in den vergangenen beiden Partien ein. Zuletzt jubelten Holtz und seine Schützlinge über den Dreier beim 2:1-Erfolg im Derby gegen die Ahlener SG . Mit dem dritten Streich in Folge könnte Holtz vielleicht auch seinen eigenen Aufstiegs-Tipp wahr machen. „Für mich war SuS Ennigerloh von Beginn an der Favorit auf den Aufstieg.“ Diesen peilt Holtz in Ahlen zumindest mittelfristig an.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4780815?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F