Fußball: 3. Liga
SF Lotte will Samstag bei Carl Zeiss Jena wie gegen VfR Aalen auftreten

Lotte -

Nun wollen die Sportfreunde Lotte auch beim FC Carl Zeiss Jena punkten. Dort wollen sie am Samstag wie vor einer Woche gegen VfR Aalen auftreten und möglichst alle drei Punkte einsacken. Fraglich ist, ob Andre Dej von Beginn an spielen wird.

Freitag, 09.02.2018, 16:02 Uhr

Jaroslaw Linder (links) zeigte zuletzt starke Leistungen. Auf ihn baut Lottes Trainer Andreas Golombek auch in Jena.
Jaroslaw Linder (links) zeigte zuletzt starke Leistungen. Auf ihn baut Lottes Trainer Andreas Golombek auch in Jena. Foto: Mrugalla

Dass die schwache Vorstellung von Paderborn eine Eintagsfliege bleibt, dafür wollen die Sportfreunde Lotte am Samstagnachmittag in Jena sorgen (14 Uhr Ernst-Abbe-Sportfeld). „Gegen Aalen haben wir genau das wieder gezeigt, was wir sehen wollen“, sagt Lottes Trainer Andreas Golombek .“ Da wollen wir natürlich weitermachen und auswärts wieder punkten“, sieht Golombek auch in Jena Chancen. „Auswärts sind wir nicht schlechter als zu Hause.“

Personell hat Golombek fast die Qual der Wahl. Bsi auf die Langzeitverletzten (Neidhart, Piossek und Haitz) sowie dem noch zwei Mal rotgesperrten Bernd Rosinger sind alle Mann dabei. Rosinger hatte allerdings beim Training auf Kunstrasen für eine kurzen Schreckmoment gesorgt. „Er ist umgeknickt und hat am Mittwoch mit dem Training ausgesetzt“, so der Trainer.

Nach der starken Vorstellung gegen Aalen gibt es für Golombek keinen wirklichen Grund, die Mannschaft in Jena umzubauen. So wird sich wohl auch André Dej vorerst noch hinten anstellen müssen. „Wenn er uns zeigt, dass er besser ist, als die, die spielen, dann ist er wieder dabei.“ Keiner können sich erlauben, eine Pause einzulegen. So habe Kevin Freiberger, der zuletzt nur als Einwechselspieler zum Einsatz gekommen war, seine Chance genutzt. „Er ist ein Beispiel für alle anderen, die auf eine Chance hoffen“, sagt Golombek.

In Jena erwartet Lottes Coach ein ganz enges Ding. „Jena musste sich auch erstmal an der Liga gewöhnen. Am vergangenen Spieltag unterlag der Aufsteiger in Zwickau mit 0:1. „Nach der Niederlage wollen die gegen uns wieder voll zur Sache gehen“, warnt Golombek.“Die haben mehr Punkte zu Hause geholt, als auswärts.“ Das Hinspiel war eine klare Sache für die Sportfreunde, die damals noch unter Golombek-Vorgänger Marc Fascher im Frimo-Stadion mit 4:0 gewannen. Zweimal traf der inzwischen nach Regensburg abgewanderte Al Ghaddiou sowie Piossek und Dej.

„Wir müssen hinten kompakt stehen und unser Zweikampfverhalten noch weiter verbessern“, fordert Golombek. Gefahr droht von Jenas Angreifer Timmy Thiele.“ Den müssen wir aus dem Spiel nehmen“, so der SFL-Coach. „Aber wir müssen auch auf die anderen aufpassen.“

Mit einem Punktgewinn oder Sieg in Jena würden die Sportfreunde einen Konkurrenten auf Abstand halten oder sogar abschütteln. Mit 27 Punkten liegt der Aufsteiger noch einen Zähler hinter Lotte.

FC Carl Zeiss Jena: Koczor - Brügmann, Slamar, J. Gerlach, Sucsuz - Eckardt, S. Eismann, Pannewitz, Starke - Günther-Schmidt, T. Thiele.

SF Lotte: Fernandez - Langlitz, M. Rahn, Straith, M. Schulze - Wendel, Heyer - Pires-Rodrigues - Lindner, Freiberger, Oesterhelweg.

Schiedsrichter: Jonas Weickenmeier (29, Frankfurt).

Anstoß: Samstag, 14 Uhr, Ernst-Abbe-Sportfeld.

SFL-Gelbsperren drohen: Langlitz (4), Oesterhelweg (4), Putze (4).

Nächstes SFL-Spiel: Sonntag, 18. Februar, gegen VfL Osnabrück, 14 Uhr Frimo-Stadion.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5503744?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Schlangengift und ein Pinguin in Gefahr
Münster-„Tatort“ im Zoo : Schlangengift und ein Pinguin in Gefahr
Nachrichten-Ticker