Do., 31.12.2015

Windsurf: Deutscher Surfcup 6, 7, 7

2015 war für den Grevener Jan-Moritz Bochnia ein sehr gutes Wettkampfjahr. Sowohl auf nationaler wie auch auf internationaler Ebene schaffte er gute bis sehr gute Platzierungen und landete in der Deutschen Jahresrangliste auf Rang sieben.

2015 war für den Grevener Jan-Moritz Bochnia ein sehr gutes Wettkampfjahr. Sowohl auf nationaler wie auch auf internationaler Ebene schaffte er gute bis sehr gute Platzierungen und landete in der Deutschen Jahresrangliste auf Rang sieben. Foto: Moritz Beck

Greven - 

Platz sechs in der Slalom-Gesamtwertung, Platz sieben im Waverriding und Platz sieben in der Jahres-Gesamtwertung des Deutschen Windsurf Cups: Jan Moritz Bochnia aus Greven kann auf eine erfolgreiche Saison 2015 zurück blicken. Im letzten Jahr noch in der U-20 Wertung geführt, behauptete sich das Nachwuchstalent in dieser Saison erstmals unter den „Großen“, was sich nicht zuletzt in der Top-Ten-Platzierung in der Jahresgesamtwertung ablesen lässt.

Der Deutsche Windsurfcup ist die höchste Regattaserie im Windsurfen in Deutschland. In den vier Disziplinen Racing, Slalom, Waveriding und Freestyle kämpften die insgesamt 179 Aktiven des Deutschen Windsurfcups um Spitzenplatzierungen in der nationalen Rangliste. Bei insgesamt zehn Regatten an Nord- und Ostsee absolvierten sie 17 Wettfahrten in der Disziplin Racing, elf Slalomeliminations, drei Eliminations im Waveriding und drei Entscheidungen in der Disziplin Freestyle. Spannender hätte der Verlauf dieser Saison kaum sein können, denn bei jedem Tourstopp wechselten sich die Favoriten an der Spitze ab. Abschließend gingen die zwei besten Ranglistenergebnisse aus den vier möglichen Disziplinen eines jeden Fahrers in die Jahres-Gesamtwertung ein.

Jan-Moritz Bochnia startete in dieser Saison in den Disziplinen Racing, Slalom und Waveriding. Dabei zeigte Bochnia in allen drei Disziplinen konstant gute Leistungen und landete häufig unter den Top Ten der nationalen Windsurfelite. Im Racing und Slalom gelang ihm in einigen Rennen sogar der Sprung unter die Top Five.

Auch international konnte Jan Moritz Bochnia in der abgelaufenen Saison Top-Ergebnisse erzielen. Im Euro-Cup, der offiziellen Rennserie zu den Europameisterschaften im Slalom, konnte er mit dem siebten Platz ebenfalls eine Top-10 Platzierung erreichen. Zudem sammelte Bochnia wertvolle Weltranglistenpunkte in der Professional Windsurfers Association (PWA), der Profi-Serie im Windsurfbereich, bei Starts auf Sylt und in Alacati/Türkei.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3712179?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F