Di., 22.03.2016

Fußball: Kreisjugendtag Tecklenburg Letzte Amtszeit für Hettwer: Jugendobmann kandidiert zum letzten Mal

Der Kreisjugendvorstand mit dem Kreisvorsitzenden Markus Raschke (Oben Mitte): Otto Weber, Matthias Ahmann, Michael Bärtels, Volker Schwabe (stehend von links). Hockend von links: Imke Holtmeyer, Helmut Hettwer, Christine Üffing. Es fehlen Benjamin Hettwer, Matthias Abt und Bernward Pinke.

Der Kreisjugendvorstand mit dem Kreisvorsitzenden Markus Raschke (Oben Mitte): Otto Weber, Matthias Ahmann, Michael Bärtels, Volker Schwabe (stehend von links). Hockend von links: Imke Holtmeyer, Helmut Hettwer, Christine Üffing. Es fehlen Benjamin Hettwer, Matthias Abt und Bernward Pinke. Foto: Walter Wahlbrink

Kreis Tecklenburg - 

Beim Kreisjugendtag der Nachwuchsfußballer im Kreis Tecklenburg herrschte große Harmonie. „Für unseren Zusammenhalt werden wir von allen Kreisen in Westfalen beneidet“, formulierte Kreisvorsitzender Markus Raschke treffend die Stimmung.

Von Walter Wahlbrink

Die Berichte der einzelnen Staffelleiter galten vornehmlich der ersten Halbserie der laufenden Spielzeit. Es gab kaum Kritikpunkte. Volker Schwabe berichtete von drei Abmeldungen in der A-Junioren Kreisliga B.

Kreisjugendobmann Helmut Hettwer ging auf das tolle Abscheiden der TE-Teams bei der Hallenwestfalenmeisterschaft ein. Besonders erfreulich sei auch das gute Abscheiden der Kreisauswahlmannschaften in der Sportschule Kaiserau.

„Im Mädchenfußball sind wir in den unteren Altersklassen hervorragend aufgestellt. Rückläufig sind die Mannschaftsmeldungen bei den B-Mädchen. Von daher haben wir uns entschieden, in der kommenden Saison erstmals in dieser Altersklasse mit dem Fußballkreis Steinfurt zu kooperieren“, berichtete er.

Aus dem Kreis der Delegierten appellierte Alexander Winter von Falke Saerbeck an die Vereine, nicht schon E-Jugendliche abzuwerben.

Höhepunkt des Kreisjugendtages war die Neuwahl des Kreisjugendvorstandes, die von Markus Raschke geleitet wurde. Helmut Hettwer nahm das Zepter nach der Wiederwahl wieder in der Hand. Er wies aber schon darauf hin, das es seine letzte dreijährige Amtszeit als Kreisjugendobmann sei.

Peter Kisker (Preußen Lengerich) hat sein Amt als Bezirksspruchkammer-Vertreter nach 40 Jahren aufgegeben. Seine Funktion übernimmt zukünftig das Trio Andre Hansmeier (Falke Saerbeck), Lars Finke (Germania Schale) und Uwe Mindrup (SF Lotte). Neu in der Kreisjugendspruchkammer ist Hanno Knippenberg (TuS Graf Kobbo Tecklenburg).►  Die Saison-Abschlusstagung übernimmt am 28. Juni die DJK Arminia Ibbenbüren.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3886132?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F