Mo., 11.01.2016

Hallenfußball | U19-Turnier von Vorwärts Epe Bundesligist verspielt klare Führung

So jubelte die SG Wattenscheid über ihren Sieg beim Turnier in Epe. Constantin Hoff überreichte für die Signal Iduna Bezirksdirektion Ralf Holtmann den Siegerpokal.

So jubelte die SG Wattenscheid über ihren Sieg beim Turnier in Epe. Constantin Hoff überreichte für die Signal Iduna Bezirksdirektion Ralf Holtmann den Siegerpokal. Foto: Angelika Hoof

Gronau-Epe - 

Im Halbfinale schien für den Wuppertaler SV alles nach Plan zu laufen. 4:1 führte der Bundesligist gegen den FC Kray. Doch der Außenseiter holte auf und kegelte den Favoriten noch aus dem Turnier. Damit war beim Signal Iduna Cup in Epe der Weg frei für die SG Wattenscheid.

Von Stefan Hoof

Es kommt nicht immer so, wie es auf den ersten Blick aussieht. Wer beim Signal Iduna Cup für U19-Junioren nach der Vorrunde auf einen Erfolg des TSC Eintracht Dortmund oder des FC Eintracht Rheine getippt hatte, lag total daneben. Und auch auf die Bundesligisten VfL Theesen und Wuppertaler SV war kein Verlass. Den Siegerpokal nahm vielmehr die SG Wattenscheid in Empfang, die sich in der Vorrunde beim 3:6 gegen den FC Kray gar nicht meisterlich gezeigt hatte.

Doch zurück zu den Dortmundern, die ihrem 5:2-Auftakterfolg gegen Gastgeber Vorwärts Epe ein 10:0 gegen den FC Epe folgen ließen. Diesen zwei Pflichtsiegen folgte ein Dortmunder 3:1 über den Landesligisten VfB Waltrop. Ebenso auf neun Punkte nach drei Spielen brachte es der FC Eintracht Rheine. Gegen Wuppertal, Rhede und Theesen setzten sich die Emsstädter durch, der Westfalenligist war in der Spur.

Doch als es nachmittags in die K.o.-Runden ging, dominierten andere Teams. Dortmund unterlag RW Oberhausen deutlich mit 2:6, Rheine fand im Wuppertaler SV seinen Meister. Das Halbfinale komplettierten die SG Wattenscheid und der FC Kray.

Diesen vier Teams genügte die reguläre Spielzeit nicht, um Sieger zu finden. Gleich zweimal ging es nun ins Neunmeterschießen. Die SG Wattenscheid behauptete sich 6:4 gegen RW Oberhausen, der FC Kray gewann 8:7 gegen Wuppertal. Was wiederum für Bundesligist und Turnierfavorit Wuppertal sehr schmerzlich war. Immerhin hatten die Bergischen nach elf Minuten 4:1 in Führung gelegen, ehe Kray im Minutentakt aufholte und ausglich.

Einmal im Neunmeter-Modus angekommen, wurde das „kleine Finale“ auch gleich vom Punkt entschieden, Wuppertal gewann 6:5 gegen Oberhausen.

Ins Finale konnte Kray den Schwung der vorherigen Aufholjagd nicht mitnehmen. Ceric erzielte in der 5. und 11. Minute zwei Treffer für den Westfalenligisten Wattenscheid. Conti verkürzte zu spät auf 2:1.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3731905?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F