Do., 11.02.2016

Fußball | Schiedsrichter werten das Jahr 2015 aus SG Gronau rückt an die Spitze

Christoph Hanck (l.), Vorsitzender des

Christoph Hanck (l.), Vorsitzender des Foto: Fußballkreis

Kreis Borken - 

Die Schiedsrichter der SG Gronau haben im Kalenderjahr 2015 die meisten Spiele im Vergleich aller Vereine des Fußballkreises Ahaus/Coesfeld geleitet. Die Gronauer kamen zusammen auf 392 Partien. Im relativen Ranking lag ein Verein aus Ahaus an der Spitze.

Dicht dahinter lag auf Platz zwei Eintracht Ahaus (389), gefolgt von Fortuna Gronau (363). Diese Zahlen gab der Vorsitzende des Kreisschiedsrichter-Ausschusses Christoph Hanck bei der Februar-Schulung in Vreden bekannt.

Die SG Gronau löste damit die SpVgg Vreden ab, deren Schiedsrichter ein Jahr zuvor die meisten Partien geleitet hatten. Auf den anderen beiden Plätzen des Spitzentrios gab es hingegen keine Veränderungen.

Beim relativen Ranking, bei dem die Zahl aller Spiele durch die Zahl der Soll-Schiedsrichter geteilt wird, landete der TSV Ahaus auf dem ersten Rang. Die beiden Unparteiischen, die der TSV stellen muss, leiteten zusammen 168 Partien, was einen Durchschnittswert von 84 ergab. Insgesamt meldete der TSV sogar vier Unparteiische und damit doppelt so viele wie vom Kreis vorgegeben. Auf Rang zwei landete die SG Gronau. Deren Schiedsrichter kamen im Schnitt auf gut 65 Begegnungen. Rang drei ging an den SV Eggerode, dessen Soll-Schiedsrichter 53 Ansetzungen wahrnahm. Zudem war für den SVE noch ein weiterer Schiri aktiv. Bereits im Jahr 2014 hatte der TSV Ahaus das relative Ranking angeführt. Auf den folgenden Plätzen lagen vor Jahresfrist Brukteria Rorup (2.) und SG Gronau (3.).

Christoph Hanck dankte den Schiedsrichtern für ihr Engagement, bei einer Aufgabe, die nicht immer einfach ist. Ausdrücklich dankte er den Klubs, die mehr Schiedsrichter gemeldet haben, als sie vom Kontingent her eigentlich müssten. Er sprach auch die Vereine an, die ihr Soll nicht erfüllen. Sie mahnte er an, sich intensiver um den Schiedsrichter-Nachwuchs im eigenen Verein zu bemühen. Der nächste Lehrgang beginnt am 7. April um 18 Uhr in Vreden. Die Prüfung nach sieben Vorbereitungsterminen erfolgt am 14. Mai (Samstag). Interessierte müssen mindestens 14 Jahre alt sein.

Für den Sieger in der Gesamtwertung, die SG Gronau, pfiffen im vergangenen Jahr Andre Deelen (102 Spiele), Alp Can Gürbüz (92), Celal Gürbüz (82), Kerem Akbayrak (41), Markus Schmitz (26), Johann Klein-Robbenhaar (25) und Jan Lanjou (24). Beim Ersten im relativen Ranking, dem TSV Ahaus, standen folgende Schiedsrichter auf den Fußball-Plätzen: Mithat Bahali (83), Muhamet Delikanli (31), Nigazi Atoglu (26) und Ergül Saglam (28).

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3802988?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F