Do., 25.02.2016

Fußball | B-Jugend Bezirksliga Aufsteiger Vorwärts Epe will Platz drei bestätigen

Reichlich Grund zur Freude hatte Aufsteiger Vorwärts Epe in der Hinrunde und blieb in zehn von zwölf Punktspielen unbesiegt. Die Grün-Weißen wollen in der am Sonntag beginnenden Rückrunde ihren dritten Platz verteidigen.

Reichlich Grund zur Freude hatte Aufsteiger Vorwärts Epe in der Hinrunde und blieb in zehn von zwölf Punktspielen unbesiegt. Die Grün-Weißen wollen in der am Sonntag beginnenden Rückrunde ihren dritten Platz verteidigen. Foto: Stefan Hoof

Gronau-Epe - 

Timo Zorn wusste schon vor Saisonbeginn, welches Potenzial in seiner Mannschaft steckt. Tatsächlich lieferte die B1 von Vorwärts Epe viele begeisternde Spiele in der Bezirksliga ab und bestätigte mit Tabellenplatz drei die Einschätzung ihres Trainers. Jetzt beginnt die Rückrunde.

Von Stefan Hoof

Der Gegner zum Wiederbeginn nach der Winterpause hat es in sich. Die U17 von Vorwärts Epe trifft auf den seit sieben Partien ungeschlagenen TuS Altenberge. Im Hinspiel setzten sich die Grün-Weißen zwar mit 1:0 in Altenberge durch, doch Trainer Timo Zorn erinnert sich: „Das Hinspiel war bereits eine enge Partie, in der man die Qualitäten der Altenberger schon sehen konnte. Sie haben in der Offensive einige schnelle Leute und zählen sicherlich zu den spielstärksten Teams der Liga.“

Die Rückrundenvorbereitung gestaltete sich für die Eperaner schwierig. Einerseits musste Zorn auf viele Verletzte verzichten, andererseits fielen fast alle Testspiele witterungsbedingt aus. „Von fünf geplanten Spielen konnten wir lediglich eine Partie durchführen. Dass wir zum Saisonauftakt noch längst keinen Spielrhythmus haben werden, ist selbstredend“, gibt Zorn zu bedenken.

Lediglich das Testspiel gegen den Landesligisten Borussia Emsdetten Ende Januar fand wie geplant statt. In der Partie, in der auch die C-Jugendlichen Sunwinder Singh und Leon Kernebeck in einer Halbzeit zum Einsatz kamen, unterlag Vorwärts mit 1:4. Zum zwischenzeitlichen 1:2 verkürzte Lukas Brügger nach 50 Spielminuten.

Dass die Grün-Weißen sich trotzdem Chancen auf einen guten Rückrundenstart ausrechnen, spricht für ihr Selbstbewusstsein. Der Tabellendritte vom Wolbertshof stellt den zweitbesten Angriff und die zweitbeste Abwehr der Liga. Nur Klassenprimus Warendorfer SU , der punktgleich mit GW Nottuln die Bezirksliga anführt, schneidet in den Torstatistiken besser als die Eperaner ab. Die vier Punkte Vorsprung auf den TuS Altenberge möchten Zorn und seine Mannschaft am liebsten ausbauen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3828774?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F