Mo., 20.03.2017

Ehrendivision der Niederlande Feyenoord führt unangefochten

Enschede - 

Ajax Amsterdam spielt 1:1 bei Excelsior Rotterdam. Das freut Tabellenführer Feyenoord Rotterdam. Der Vorsprung ist auf sechs Punkte angewachsen.

Von Daniel Buse

Feyenoord Rotterdam hat seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der niederländischen Fußball-Ehrendivision am Wochenende vergrößert.

Das Team von Trainer Giovanni van Bronckhorst gewann seine Partie, während der Verfolger Ajax Amsterdam nur zu einem Unentschieden kam. Der Rückstand des Tabellenzweiten auf Feyenoord beträgt sieben Spieltage vor Schluss nun bereits sechs Punkte.

Die Rotterdamer drehten beim SC Heerenveen einen 0:1-Pausenrückstand noch durch Tore von Nicolai Jörgensen (56.) und Tonny Vilhena (70.) in einen wichtigen 2:1-Sieg.

„Es war ein großer Unterschied zwischen der ersten und der zweiten Hälfte“, bekannte van Bronck­horst, der schon einmal auf das Top-Duell gegen Ajax in zwei Wochen vorausblickte: „Dann muss es bei uns von Beginn an so wie in der zweiten Halbzeit laufen“, forderte er.

Ajax erwischte beim 1:1 (1:1) bei Excelsior Rotterdam einen erschreckend schwachen Tag. Der 17-Jährige Matthijs de Ligt, der bereits in den Kader der niederländischen Nationalmannschaft berufen wurde, leistete sich in der 26. Minute einen schlimmen Fehlpass, der den Rückstand einleitete: Den anschließenden Versuch von Excelsiors Mike van Duinen konnte Ajax-Verteidiger Kenny Tete nur noch ins eigene Netz befördern. Noch in der ersten Hälfte kamen die Gäste durch Justin Kluivert zum Ausgleich (32.), doch mehr war für sie nicht drin. „Wir müssen uns diese Niederlage selbst zuschreiben“, sagte Ajax-Trainer Peter Bosz und machte damit klar, dass er die Punkteteilung als echte Pleite wertete.

Heracles Almelo hat beim 1:3 (0:1) bei Sparta Rotterdam eine weitere Niederlage kassiert. Der erste Relegationsrang ist für das Team von Trainer John Stegeman allerdings weiterhin noch acht Punkte entfernt. Nach Gegentoren durch Ryan Sanusi (29.) und Martin Pusic (53., 73.) gelang Almelo in der Schlussphase nur noch der Ehrentreffer durch Joey Pelupessy (89.). „Wir haben heute vor allem gegen uns selbst verloren. Wenn man so spielt wie wir heute, gewinnt man kein einziges Spiel“, sagte Heracles-Trainer Stegeman.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4715219?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F