Turnen | Mannschaftswettkampf in Borghorst mit dem TV Westfalia Epe
Die Jüngsten halten wacker mit

Epe -

26 Turnerinnen sollten es sein – aber die Erkältungswelle schlug zu und so konnte der TV Westfalia Epe nur mit 18 Turnerinnen am Mannschaftswettkampf in Borghorst teilnehmen.

Mittwoch, 21.02.2018, 03:02 Uhr

Die jungen Turnerinnen des TV Westfalia Epe fanden sichtlich viel Spaß und Freude am Mannschaftswettkampf in Borghorst.
Die jungen Turnerinnen des TV Westfalia Epe fanden sichtlich viel Spaß und Freude am Mannschaftswettkampf in Borghorst. Foto: Verein

Die Kleinsten hatten dabei die schlechteste Ausgangssituation, denn Mira Litwin , Mia Witteler und Zehra Akgül gaben ihr Debüt und nahmen das erste Mal an einem Wettkampf teil. Und nun mussten sie mit nur drei Turnerinnen in der Mannschaft gegen die Konkurrenz mit vier Turnerinnen antreten. So hatten sie keine Chance auf eine Platzierung, aber mit viel Spaß und Freude zeigten sie, was sie im Training gelernt haben.

Die ältesten Turnerinnen des TV Epe – Jahrgang 2007/2008 – zeigten solide Leistungen. Der Schwebebalken erwies sich als „Zitterbalken“, drei Turnerinnen kassierten für einen Sturz vom Gerät Abzüge. Lia Dahlhaus, Amelie Sanders, Greta Vogel, Lara Völker und Marijke Abdinghoff bewiesen am Reck, Boden und Sprung Routine und erzielten einen 9. Platz.

In der Altersstufe 2009/2010 turnten zwei Eper Mannschaften mit Anna Scherping, Helene Scherping, Henrike Homölle, Anna Weßling, Luise Vischedyk, Sophia Homann, Nele Bröker, Almila Akgül, Tamina Thebelt und Anni Bajorath.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5539343?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Noch immer viele Fragezeichen rund um die Zentrale Flüchtlings-Einrichtung
Nur wenn am Standort Pulverschuppen rasch eine Zentrale Unterbringungs-Einrichtung gebaut wird, kann die Stadt Münster frei über die York-Kaserne verfügen. Was aber, wenn die ZUE auf sich warten lässt?
Nachrichten-Ticker