Jahreshauptversammlung von Fortuna Gronau
„Sind ein toller Verein geworden“

Gronau -

Über eine Beteiligung von fast 100 Mitgliedern an der Jahreshauptversammlung freute sich Fortuna Gronau.

Dienstag, 13.03.2018, 18:03 Uhr

Zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen wurden während der Jahreshauptversammlung vorgenommen.
Zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen wurden während der Jahreshauptversammlung vorgenommen. Foto: Verein

Überwiegend Positives wurde berichtet, nur eine Verabschiedung lag dem einen oder anderen Mitglied sicherlich ein wenig im Magen. Im Fazit war viel Optimismus mit einem Schuss Bodenständigkeit Trumpf in der Versammlung im Clubheim.

Der 1. Vorsitzende Markus Hohensee sah viele Ziele im sechsten Jahr nach der Gründung des Vereins erreicht. Sportliche Erfolge kennzeichnen die aktuell erfreuliche Situation. Besonderes lobte Hohensee den Zusammenhalt. „Wir sind ein toller Verein geworden,“ führte Hohensee aus und bekam dafür großen Applaus. „Jetzt muss das Ziel sein, die Nachhaltigkeit zu stärken und das Niveau zu halten,“ betonte er.

Seniorenobmann Andreas Eckrath gab zu Protokoll, weiter auf den eigenen Nachwuchs setzen zu wollen und freut sich, dass das 1. Senioren-Team gut im Rennen um die Meisterschaft in der A-Liga liegt.

Ehrungen

Gleich 14 Auszeichnungen mit Nadeln und Urkunden wurden während der Versammlung vorgenommen.

Für 25-jährige Vereinstreue wurden Detlev Huwe, Marc Leuderalbert und Christopher Niehoff ausgezeichnet. Für 40 Jahre im Verein wurden Ursula Butke, Andreas Eckrath, Thorsten Grundmann, Andreas Thesing und Sigrid Lohoff ausgezeichnet. Ganze 50 Jahre gehören Theo Bätker, Georg Conrads und Bernhard Elpers dem Verein an. Stolze 60 Jahre Vereinstreue zeichnen Kurt Burchert, Helmut Frieler und Platzwart Egon Schmerbeck aus.

Für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement im Verein wurden Sehmus Boga, Thomas Wobbe und Martin Potrykus mit einem Präsentkorb ausgezeichnet.

Aus Dank und Anerkennung für ihre langjährige Arbeit als Orga-Teamleiterin wurde Karola Schulkowski ebenfalls mit einem Präsentkorb bedacht und verabschiedet.

...

Weiter führte Eckrath aus, dass das Reserve-Team zur nächsten Saison einen neuen Haupttrainer braucht, da Coach Hendrik Dornieden aus privaten Gründen kürzertreten möchte.

Seniorinnen-Obmann Harry de Wagt zog ein erfreuliches Resümee. Nach dem Abstieg der 1. Frauenmannschaft geht es in der Bezirksliga wieder aufwärts. Der Wiederaufstieg sei kein Muss. „Das in die Kreisliga A aufgestiegene 2. Seniorinnen-Team hält zurzeit auch prima mit,“ freute sich de Wagt.

Stolz berichtete Jugendabteilungsleiter Renee Bajorath, dass viele Nachwuchsspieler in der Seniorenabteilung schon erfolgreich inte­griert werden konnten. Die zweitgrößte Jugendabteilung im Kreis mit 29 Teams hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich. Zuletzt konnten sechs Herbstmeisterschaften bei den Junioren und eine bei den Juniorinnen eingefahren werden. Als größtes Ziel sieht er den Aufstieg der A-Junioren in die Kreisliga A an. Kopfschmerzen bereiten Bajorath allerdings die JSG-Mädchen. Die Entwicklung in diesem Bereich stagniere und sei sogar leicht rückläufig. So sollen jetzt neue Lösungswege wie Kooperationen mit Schulen angegangen werden, um Verbesserungen anzustreben. Für die nächste Saison sind schon fast alle Übungsleiterposten besetzt, bemerkte der Jugendleiter.

Von der Altherrenabteilung gab Andreas Thesing Auskunft über den derzeitigen Stand der Dinge. So ist in seiner Abteilung, entgegen dem allgemeinen Trend, der Mitgliederstand erfreulich stabil geblieben. Auch mehr Spielbetrieb wird jetzt proaktiv angestrebt. Besonders engagierte sich die Abteilung bei verschiedenen Vereinsaktionen mit Rat und aktiver Hilfe. Am Abschluss hob Thesing die Spende einer Garnitur Winterjacken an die Jugendabteilung noch hervor.

Mit bewegenden Worten berichtete Karola Schulkows­ki von den vielen Aktivitäten des Orga-Teams. Sie wird sich als Orga-Teamleiterin zurückziehen, bleibt aber mit helfender Hand dem Verein erhalten. Marketingleiterin Monika Averbeck strebt an, den Kreis der Sponsoren zu vergrößern.

Für das Fortunen-Team vom Wittekindshof legte Thomas Wobbe eine Bilanz vor. Kai Feldhaus berichtete vom Angebot des integrativen Trainings, dass regelmäßig donnerstags in der Halle oder auf dem Platz angeboten wird. Zufrieden berichtete auch die Leiterin der Frauengymnastikgruppe, Sigrid Lohoff, von den verschiedenen Aktivitäten ihrer Abteilung. Schiedsrichterobmann Miktat Mercan freute sich, dass drei Anwärter ihre Prüfungen gerade bestanden haben. Die Blau-Schwarzen stellen damit 13 Unparteiische.

Den Kassenbericht legte Heinz-Wilhelm Möller vor. Zwar sprach er von einem leichten Minus nach dem letzten Geschäftsjahr, aber insgesamt verlaufe die Entwicklung positiv.

Nach der einstimmigen Entlastung standen turnusgemäß die Wahlen der Hälfte des geschäftsführenden Vorstands an. Hier wurde Gertrud Meyer als 2. Vorsitzende gewählt. Bestätigt wurden von der JHV einstimmig in ihren Ämtern der 1. Vorsitzende Sebastian Janning, der 1. Kassenwart Heinz Wilhelm Möller, Jugendabteilungsleiter Renee Bajorath, Seniorinnenobmann Harry de Wagt und der 2. Vorsitzende Norbert Wensing.

In der Diskussionsrunde wurden die Parkplatzproblematik am Fortuna-Sportpark und das Flutlicht auf dem Hauptplatz erörtert.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5589474?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Schlussspurt an den Klinik-Türmen
Sanierung: Schlussspurt an den Klinik-Türmen
Nachrichten-Ticker