Basketball | Bezirksliga: Vorwärts Gronau feiert den Klassenerhalt
Das lange Warten auf eine Nachricht

Gronau -

Ende gut, alles gut. So lautet das Fazit der 1. Basketball-Herrenmannschaft von Vorwärts Gronau nach dem letzten Spieltag der Bezirksliga. Die Blau-Weißen feierten trotz einer 72:77-Niederlage in Wulfen den Klassenerhalt, weil auch Konkurrent Schalke 04 das Nachsehen hatte.

Dienstag, 27.03.2018, 18:03 Uhr

Freie Bahn für Anton Lizenberger, freie Fahrt auch für Vorwärts Gronau in Richtung Bezirksliga. Dank der Schützenhilfe aus Recklinghausen dürfen die Blau-Weißen ein weiteres Jahr überkreislich antreten.
Freie Bahn für Anton Lizenberger, freie Fahrt auch für Vorwärts Gronau in Richtung Bezirksliga. Dank der Schützenhilfe aus Recklinghausen dürfen die Blau-Weißen ein weiteres Jahr überkreislich antreten. Foto: aho

Nach zuletzt zwei Siegen in Serie, die den zwischenzeitlich schon nicht mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalt erst wieder ermöglichten, traten die Dinkelstädter zu ihrem finalen Saisonspiel bei BSV Wulfen 3 an – durchaus zuversichtlich. Mit einem Sieg konnten die Blau-Weißen aus eigener Kraft die Klasse halten.

Bereits zu Beginn zeigte sich, dass die Gastgeber auf ihre Heimstärke setzten. Schnell lagen die Gronauer mit 0:7 zurück, doch sie kämpften sich postwendend mit einem 11:2-Lauf zurück und übernahmen erstmals die Führung (11:9). Bis zum Ende des Auftaktviertels schenkten sich beide Teams nichts, 18:18 hieß es nach dem ersten Spielabschnitt.

Auch im zweiten Viertel waren sich beide Mannschaften ebenbürtig, zur Halbzeitpause hatte Vorwärts mit 38:36 leicht die Nase vorn.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie ansehnlich und spannend. Die Wulfener kamen besser aus der Kabine und gingen durch einen 9:0-Run mit 45:38 in Front. Doch die Gronauer Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Ein 17:2-Lauf zu ihren Gunsten bedeutete eine aussichtsreiche 55:48-Führung für die Blau-Weißen.

Aber einmal mehr schlug das Pendel in die Gegenrichtung, der Vorsprung der Dinkelstädter schmolz zum Ausgang des dritten Viertels auf zwei Punkte (57:55).

Im Schlussviertel waren die Blau-Weißen bis zur 36. Minute noch voll auf Kurs (67:63). Beim Stand von 70:71 in der 39. Spielminute kippte die Partie zu Ungunsten der Vorwärtsler. Wulfen erhöhte auf 70:77, anschließend versagten den Gronauer die Nerven an der Freiwurflinie – lediglich zwei von sechs Versuchen fanden ihr Ziel. Die Gronauer 72:77-Niederlage war damit besiegelt.

„Nun begann das große Hoffen und Bangen für uns, Konkurrent Schalke musste erst am Sonntag ran und konnte nachziehen“, erklärte Abteilungspressewart Marcel Kemper.

Vorwärts war auf Schützenhilfe des ETG Recklinghausen im Gastspiel bei der vierten Mannschaft des FC Schalke 04 angewiesen. Am späten Sonntagabend erst hatten die Gronauer Korbjäger Gewissheit: Recklinghausen hatte Schalke in die Schranken verwiesen und damit den Gronauern eine weitere Saison in der Basketball-Bezirksliga gesichert.

Es spielten für Vorwärts: Jan Bartels, Maxim Cernov, Andre Dankbar, Daniel Könemann, Anton Lizenberger, Erwin Lüch, Arturs Nikitins, Nick Rein, Alexander Schneider.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5622716?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
SEK-Beamte überwältigen Randalierer
Auf der ehemaligen Hofstelle Herbert im Kiebitzpohl sah es am Sonntagabend verheerend aus. Etliche Gegenstände, darunter zahlreiche Möbel, hatte der 38-jährige Randalierer aus dem Fenster geworden. Er sorgte für einen Großeinsatz der Polizei.
Nachrichten-Ticker