Handball: Frauen-Turnier beim DKT
GW Nottuln Vierter, SW Havixbeck Fünfter

Havixbeck -

Mit dem Turnierausgang hatten weder GW Nottuln noch SW Havixbeck etwas zu tun: Den ersten Platz im Frauen-Wettbewerb des Dreikönigsturniers sicherte sich Oberligist Vorwärts Wettringen.

Sonntag, 07.01.2018, 13:01 Uhr

Iris Althoff kommt hier zum Abschluss. Insgesamt agierten die Havixbeckerinnen vorne aber zu statisch.
Iris Althoff kommt hier zum Abschluss. Insgesamt agierten die Havixbeckerinnen vorne aber zu statisch. Foto: Marco Steinbrenner

Eigentlich wollten die Bezirksliga-Handballerinnen von GW Nottuln den spielfreien Samstag dazu nutzen, um gemeinsam Boßeln zu gehen. Doch daraus wurde nichts, denn das Team von Trainerin Tine Hekman sprang beim Dreikönigsturnier in Havixbeck kurzfristig für den nicht erschienenen Lüner SV ein. Das GWN-Team belegte in der Endabrechnung den vierten Platz. Gastgeber SW Havixbeck kam auf Rang fünf. Oberligist Vorwärts Wettringen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann die Konkurrenz aufgrund des besseren Torverhältnisses vor HSC Haltern-Sythen.

Die Frauen-Konkurrenz beim DKT

1/23
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner

Die Hekman-Sieben zeigte sich im ersten Spiel noch nicht ganz wach und kassierte gegen den Ligakonkurrenten DJK Eintracht Coesfeld-VBRS II eine 4:7-Niederlage. Eine deutliche Steigerung führte anschließend zum 13:4-Erfolg gegen das Schlusslicht SG Ruhrtal II. Nach der Punkteteilung gegen den Ausrichter (4:4) erwiesen sich die Mannschaften aus Haltern-Sythen (7:12) und Wettringen (5:10) jedoch als eine Nummer zu groß. „Es haben nicht alle Spielerinnen ihre Leistungen abgerufen“, beobachtete die Nottulner Übungsleiterin und war deshalb „nicht rundum zufrieden“.

Horst Raupach, Coach des Kreisligisten Schwarz-Weiß Havixbeck, stellte nach den fünf Begegnungen fest, „dass mehr nicht möglich war. Bis auf die SG Ruhrtal II haben wir ausschließlich gegen höherklassige Teams gespielt.“ Gegen Ruhrtal sprang gleich im ersten Spiel auch der einzige Sieg (8:5) heraus. Zudem gab es noch die Punkteteilung gegen den Nachbarn aus Nottuln. Lehrgeld mussten die Gastgeberinnen gegen Vorwärts Wettringen (2:10), die DJK Eintracht Coesfeld-VBRS II (5:8) und den HSC Haltern-Sythen (2:9) bezahlen.

Aufgrund des schlechteren Torverhältnisses landete das SWH-Team deshalb in der Endabrechnung hinter den Hekman-Schützlingen. Mit der Deckungsleistung zeigte sich Raupach phasenweise zufrieden. Die beiden Torhüterinnen Sabrina Thoms und Alina Beckhaus stellten ihr Können immer wieder unter Beweis. „Im Angriff haben wir häufig zu statisch gespielt. Die Laufwege sind noch nicht abgestimmt.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5406228?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Millionenschaden nach Scheunenbrand: neun Rinder verendet
Feuerwehr-Einsatz: Millionenschaden nach Scheunenbrand: neun Rinder verendet
Nachrichten-Ticker