Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Ralf Zenker übernimmt GS Hohenholte

Hohenholte -

GS Hohenholte hat einen Nachfolger für den im Sommer scheidenden Trainer Dirk Nottebaum gefunden. Der neue Mann heißt Ralf Zenker.

Donnerstag, 17.05.2018, 16:05 Uhr

Immer engagiert an der Linie: Ralf Zenker.
Immer engagiert an der Linie: Ralf Zenker. Foto: Thomas Strack

Es war Anfang April diesen Jahres, als Dirk Nottebaum seinem Verein GS Hohenholte mitteilte, dass er in der kommenden Saison den derzeitigen A-Ligisten nicht mehr trainieren werde. Der 42-Jährige sucht eine neue Herausforderung. Ewald Bussmann, Fußball-Abteilungsleiter bei den Gelb-Schwarzen, war seit diesem Tag auf Trainersuche. Jetzt wurde er fündig: Im Sommer wird Ralf Zenker das Amt beim vom Abstieg bedrohten A-Ligisten übernehmen. „Ich hatte einige gute Gespräche mit Ralf Zenker und habe ein gutes Gefühl. Am Donnerstag wollen wir ihn der Mannschaft vorstellen“, sagte Bussmann. Bis zum Winter trainierte Zenker noch die U 19 des TuS Altenberge in der Bezirksliga, ehe es in „beiderseitigem Einvernehmen“ zum Abschied vom TuS kam.

Der 49-Jährige, der in Borghorst wohnt, freut sich auf die neue Aufgabe: „Ich habe schon in der Steinfurter und der Coesfelder A-Liga gearbeitet. Die Kreisliga A Münster kenne ich noch gar nicht“, so der Coach. Und weiter: „Ich habe mir die Hohenholter Mannschaft beim Spiel gegen den BSV Roxel II angeschaut. In der Truppe scheint viel Potenzial zu stecken.“ Nicht unwichtig für die Gelb-Schwarzen: Der Maschinenbauer, der in Schöppingen arbeitet, würde auch im Falle eines Abstiegs das Team übernehmen.

Im Seniorenbereich hat der neue Mann schon einiges erlebt. Unter anderem stieg er 2007 mit dem TuS Laer 08 in die Bezirksliga auf. Zenker stand aber auch schon bei Fortuna Emsdetten, dem ASC Schöppingen und dem SC Preußen Borghorst an der Seitenlinie.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5739724?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
„Jeder zweite Kunde beschwert sich“
Immer wieder von Fahrrädern verstellt: der Zugang zur Sparda-Bank neben dem Hauptbahnhof.
Nachrichten-Ticker