Anzeige

Di., 10.01.2017

Reiten: Westfalentag beim K+K-Cup Coesfelder Mannschaften haben das Finale fest im Blick

Marie Ligges vom RV Herbern – hier auf einem Archivbild mit Borgboss – wurde für die Springmannschaft des Kreisreiterverbandes Coesfeld nominiert.

Marie Ligges vom RV Herbern – hier auf einem Archivbild mit Borgboss – wurde für die Springmannschaft des Kreisreiterverbandes Coesfeld nominiert. Foto: Aumüller

Kreis Coesfeld - 

Das Finale der besten fünf Mannschaften ist das Ziel der Coesfelder Dressur- und Springreiter bei der Westfälischen Mannschaftsmeisterschaft der Kreisreiterverbände. Im Rahmen des K+K-Cups starten in den beiden Equipen auch Reiter aus Lüdinghausen, Herbern und Vinnum.

Von Johannes Oetz

Die Freunde des Pferdesports schauen ab dem heutigen Mittwoch nach Münster. Bis zum kommenden Sonntag findet der K+K-Cup in der Halle Münsterland statt. Das Turnier mit viel Atmosphäre nutzen auch die heimischen Reiter, um direkt zu Jahresanfang ihre Schleifensammlung zu erweitern. Zum sechsten Mal wird der K+K-Cup mit dem Westfalentag eröffnet. In den Disziplinen Dressur und Springen wird der Westfälische Mannschaftsmeister der Kreisreiterverbände gekürt.

Zunächst stellen die Kreisreiterverbände jeweils ein Team in einer M**-Dressur bzw. einem M**-Springen. Die fünf besten Teams jeder Disziplin dürfen in den Finalprüfungen (ebenfalls auf M**-Niveau) um den Titel kämpfen. Die Dressurprüfung setzt sich aus einer Pflichtaufgabe und einer Kür zusammen. Die Springprüfung wird mit einem Stechen bei Strafpunktgleichheit auf dem ersten Platz durchgeführt.

"

Die Mädels und ihre Pferde sind gut drauf. Allerdings weiß man nie, welche Unwägbarkeiten plötzlich auftreten

Mannschaftsführerin Marlies Brinkmann

"

In der Dressur haben 16 Teams ihre Nennung eingereicht. Für den Kreisreiterverband (KRV) Coesfeld hat Mannschaftsführerin Marlies Brinkmann ( Lüdinghausen ) das Trio Claire-Louise Averkorn (RV Appelhülsen) mit Condio B, Nadine Surmann (RV Nottuln) mit Eleganz und Tatjana Stoff (RV Lützow Selm-Bork-Olfen) mit Coronelli nominiert. Die Qualifikation beginnt um 9.30 Uhr in der Messehalle Nord. Drei Reiter treten pro Equipe an, die besten zwei werden gewertet. Im Finale ab 17.30 Uhr mit den besten fünf Teams sind dann nur noch zwei Paare pro Mannschaft dabei. Im Vorjahr wurde der KRV Coesfeld in der Dressur Dritter. Eine ähnlich gute Platzierung soll es auch in diesem Jahr werden. „Natürlich ist unser Ziel, wieder ins Finale zu kommen. Die Mädels und ihre Pferde sind gut drauf. Allerdings weiß man nie, welche Unwägbarkeiten plötzlich auftreten“, sagt Brinkmann.

Tobias Kuhlage für Julius Reinacher

Im Springen gehen in der Halle Münsterland sogar 18 Teams an den Start. Der Coesfelder Mannschaftsführer Klaus Reinacher (Osterwick) musste kurzfristig sein Personal umstellen. Da sein Sohn Julius eine Abiturprüfung absolviert, nahm er ihn aus der Mannschaft. Für ihn rückt Tobias Kuhlage vom RV Havixbeck-Hohenholte nach, der Last Knight Lacar satteln wird. „Die Schule geht jetzt einfach vor. Wir wollten keine halben Sachen machen. Julius sollte nicht mit Hektik reiten, daher springt jetzt Tobi für ihn ein“, erklärte Klaus Reinacher.

Die Spring-Equipe komplettieren Franz Hubert Schulze Schleithoff (RV Havixbeck-Hohenholte) und Chelsea, Marie Ligges (RV von Nagel Herbern) mit Chap und Marius Brinkmann (RV Lüdinghausen) mit Cidan. Los geht es um 13.30 Uhr mit der Qualifikation. Das Finale ist für 17 Uhr terminiert. Dabei handelt es sich um eine Mannschaftsspringprüfung der Klasse M** mit einem Umlauf und Stechen. Im Vorjahr wurden die Springreiter aus dem Kreis Coesfeld Vierter. „Deshalb ist natürlich erneut unser Ziel, unter die besten fünf Mannschaften zu kommen“, so Reinacher.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4551694?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F70466%2F