So., 20.10.2013

Sportler aus Iwanowo mit mehreren Klassensiegen Weite Anreise hat sich gelohnt

Lengerich - 

Der Teutolauf hat seine eigene Faszination. Die malerisch schönen, aber anspruchsvollen Strecken reizen Sportbegeisterte jedes Jahr aufs Neue. Hinzu kommt eine gut durchdachte und reibungslos funktionierende Organisation durch den TV Hohne. Da ist es keine Wunder, dass auch in diesem Jahr wieder mit weit über 1900 Teilnehmern ein neuer Rekord erzielt wurde. Von weit her reisen die Sportler an, nur um an den angebotenen Läufen teilzunehmen. Mit dabei sind auch stets Teilnehmer aus dem Ausland.

Von Anika Leimbrink

In diesem Jahr reisten neben 160 Teilnehmern aus den Niederlanden , auch 32 Läufer aus Frankreich an. Sie stammen aus der Osnabrücker Partnerschaft Angers. Die wohl mit weiteste Anreise hatten aber die Gäste aus dem russischen Städtchen Iwanowo . Dies mit Erfolg, konnten die russischen Sportler in den unterschiedlichen Läufen doch einige Urkunden mit nach Hause nehmen. Nach Hohne gekommen sind sie durch den Freundeskreis Iwanowo, der mittlerweile schon seit über 30 Jahre besteht. „Irgendwann traten russische Sportler an uns heran und wollten gerne einmal bei einer deutschen Sportveranstaltung mitmachen“ erzählt Ute Weiß vom Vorstand des Freundeskreises Iwanowo den Auslöser für die Reise der russischen Starter nach Hohne.

Das war im Jahr 2010. Seit her kommen immer wieder sportambitionierte russische Läufer zum Teutolauf. In diesem Jahr sind es 7 Starter gewesen, die zwar nicht an dem großen 29km-Lauf teilnahmen, aber an dem Waldlauf über 12,2 km und dem Jedermannlauf mit 6 km. Einige der russischen Starter kommen bereits zum dritten Mal zu dem Lauf, der sie jedes Jahr aufs Neue begeistert. „Für sie ist die Strecke mit den ganzen Höhenunterschieden etwas besonderes“ nennt Ute Weiß einen Grund für die Begeisterung. Sie hat zusammen mit Petra Thiemann-Nirmann vom Stadtsportverband Lengerich eine bunte und interessante Woche für die russischen Gäste organisiert. Der Höhepunkt bleibt aber stets der Teutolauf. Denn so einen Lauf gibt es in Russland nicht. Jedenfalls bis zum letzten Jahr nicht. Denn, angeregt durch den Förderkreis Iwanowo wurde 2012 ein solcher Lauf auch in Iwanowo organisiert. Zu diesem reisten auch acht hiesige Läufer. Ein sportlicher und freundschaftlicher Austausch, der sehr gut bei den russischen Gästen ankommt. Die strahlenden Gesichter und die super Stimmung sprechen jedenfalls dafür. Sicherlich werden auch im nächsten Jahr die Verantwortlichen des Teutolaufs sich über die Teilnahme der russischen Läufer freuen dürfen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1988071?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F1795110%2F2072698%2F