Fr., 17.07.2015

Staffeltag der Bezirksliga 12 Beifall für Friedel Upmann

Der neue Staffelleiter Gerhard Rühlow (stehend) leitete in Lengerich zum ersten Mal den Staffeltag der Bezirksliga 12. Friedel Upmann (zweiter von rechts) hatte sein Amt zur Verfügung gestellt.

Der neue Staffelleiter Gerhard Rühlow (stehend) leitete in Lengerich zum ersten Mal den Staffeltag der Bezirksliga 12. Friedel Upmann (zweiter von rechts) hatte sein Amt zur Verfügung gestellt. Foto: Uwe Wolter

Lengerich - 

Der Stabwechsel ist vollzogen. Am Donnerstagabend übernahm Gerhard Rühlow endgültig die Geschicke der Bezirksliga 12. Friedel Upmann erstattetet zum letzten Mal den Saisonbericht.

Von Uwe Wolter

In einer angenehmen Rolle sah sich dabei Gastgeber Preußen Lengerich . Denn als Meister der vergangenen Saison durften die Preußen diesen Staffeltag ausrichten. in Vertretung des Vorsitzenden Roland Henning begrüßte Klaus Westhoff (Sportvorstand Marketing) die Gäste. Von den 16 Vereinen, die der Staffel 12 angehören, fehlte nur der Vertreter der Sportfreunde Lotte . „Die trauen sich nicht mehr hier her“, scherzte Westhoff und dachte wohl an deren 0:12-Packung Ende Mai.

Für den neuen Staffelleiter Gerhard Rühlow war es ein besonderer Abend. „Vielen dank, dass wir uns so gut verstanden haben“, sagt er zu seinem Vorgänger Friedel Upmann , der nach 33 Jahren sein Amt jetzt, wie bereits mehrfach berichtet, zur Verfügung gestellt hatte.

Upmann berichtete, dass in der abgelaufenen Spielzeit 510 Spieler eingesetzt worden sind. „Kein Spieler hat aber alle 34 Spiele mitgemacht, das hat es noch nie gegeben“, so Upmann. Die meisten Spieler hat Lottes U 23 (41) eingesetzt. Schönste Aufgabe Upmanns zu seinem Abschied war die Überreichung des Fairness-Pokals an den TuS Altenberge. Der TuS war nicht die fairste Truppe der Staffel 12, sondern sogar in ganz Westfalen. Dafür gab es zusätzlich 2000 Euro von West-Lotto. Am Ende bedankte sich Upmann bei allen Vereinen für die gut Zusammenarbeit in den all den Jahren, wobei er ein paar Tränen nicht unterdrücken konnte. Mit viel Beifall wurde er von der Delegierten verabschiedet.

Friedel Upmann (links) übergibt den Fairnesspokal an Altenberges Fußballobmann.

Friedel Upmann (links) übergibt den Fairnesspokal an Altenberges Fußballobmann. Foto: Uwe Wolter

Keine großen Vorkommnisse gab es von Alexander Tehler (Gievenbeck) aus der Bezirksspruchkammer zu berichten. Insgesamt habe es fünf Fälle zu verhandeln gegeben.

Rühlow freute sich, dass Münster 08 neben Preußen Lengerich ebenfalls noch in die Landesliga aufgestiegen ist. „Damit haben wir wieder eine 16er-Liga. Das ist gut so“, sagte er. In der neuen Saison werde es wieder einen Aufsteiger geben, sowie drei Absteiger. Entscheidungsspiele seien aber auch 2015/16 wieder möglich.

Hans-Dieter Schnippe berichte Neues aus dem Verbands-Fußball-Ausschuss. So müssen sich die Spieler der Mannschaften vor dem Spiel offiziell begrüßen und nach dem Spiel wieder verabschieden. Falls das nicht geschehe, würde der Schiedsrichter das vermerken. „Eine Strafe gibt es aber nicht und das ist auch gut so“, meinte Schnippe, der von dieser Regelung nicht viel hielt. Aber er ermahnte alle Clubs, darauf zu achten, dass keine Pyrotechnik abgebrannt wird. „Jeder Vorfall muss dem DFB gemeldet werden“, so Schnippe.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3390975?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F