So., 16.08.2015

Fußball-Landesliga Wenn Greiff getroffen hätte...

Hätte hier Dennis Greiff (rechts) das 1:0 für Lengerich gemacht, wer weiß wie das Spiel dann gelaufen wäre, So verloren die Preußen am Ende unglücklich 0:1 gegen den TuS Haltern.

Hätte hier Dennis Greiff (rechts) das 1:0 für Lengerich gemacht, wer weiß wie das Spiel dann gelaufen wäre, So verloren die Preußen am Ende unglücklich 0:1 gegen den TuS Haltern. Foto: Uwe Wolter

Lengerich - 

Dem von vielen Fachleuten zum Topfavoriten erkorenen TuS Haltern musste sich Landesliga-Aufsteiger Preußen Lengerich am Sonntagnachmittag bei strömenden Regen unglücklich mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Was noch viel schlimmer wiegt, als die von vielen erwartete Niederlage ist jedoch die Rote Karte gegen Dennis Stoffes.

Von Uwe Wolter

Denn schon gegen Haltern fehlten den Lengerichern neun Akteure, „darunter fünf, sechs Stammkräfte“, wie Preußen-Coach Christian Hebbeler betonte.

Vor allem der Ausfall des „100-Tore-Sturms“ Fleige-Wolff-Surmann war nicht zu kompensieren. Dennoch schlug sich der Aufsteiger gegen den Meisterschaftsanwärter beachtlich. Die Abwehr ließ über 90 Minuten nur wenig zu. Schlussmann Jonas Witte musste gar nicht so oft eingreifen, und denn doch, dann parierte er gut. Nur einmal war er machtlos, als Vargin Der (78.) zum Kopfball kam und das entscheidende Tor markieren konnte.

Wer weiß, wie das Spiel gelaufen wäre, hätte Dennis Greiff zehn Minuten vorher bei Preußens einziger echter Torchance das 1:0 markiert. Doch sein Schuss ging – noch leicht abgefälscht – neben das leere Tor. Zu dem Zeitpunkt spielten die tapfer kämpfenden Lengerich schon in Unterzahl. Für sein hartes Einsteigen an der Mittellinie gegen einen Halterner bekam Dennis Stoffels (65.) vom Münsteraner Unparteiischen die Rote Karte gezeigt.

Von da an war es auf dem nassen Geläuf natürlich noch schwerer für die Hausherren, die aber alles versuchten und in den letzten Minuten Halterns Tor noch einmal kräftig bedrängten. doch fand niemand mehr die Lücke.

Insgesamt gesehen war Haltern sicher die überlegene Mannschaft. Zudem war den Lengerichern in den ersten Minuten der Partie eine gewisse Nervosität anzumerken. Dennoch blieben bis zum Pausenpfiff Torchancen der so hoch eingeschätzten Haltener Mangelware. Nur der spätere Torschütze Der (11.) tauchte einmal gefährlich vor Witte auf, in der 30. Minute kam er einen Schritt zu spät. In der 40. Minute lag der Ball dann zwar im Netz, doch war das Abseits.

Halterns Keeper Marvin Radüchel fängt das Leder vor Niklas Cirkovic (Nr. 15) ab

Halterns Keeper Marvin Radüchel fängt das Leder vor Niklas Cirkovic (Nr. 15) ab Foto: Uwe Wolter

Auch im zweiten Durchgang standen die Gastgeber hinter sicher. Nach und Nach erhöhte der TuS jetzt aber die Schlagzahl. Die Lengericher kamen kaum zum durchpusten. Dennoch, bis zum entscheidenden Tor hatten eher die Preußen die zwingenderen Chancen. In der 60. Minute verpasste Sascha Höwing nach einem Freistoß nur knapp per Kopf, dann hätte Greiff kurz nach Stoffels Platzverweis das Ding reinhauen müssen. So kam es wie es kommen musste, Haltern drängte wieder nach vorne und Der stand in Minute 72 eben goldrichtig. Sogar zwei Mal jubelten die Gäste noch, doch die beiden Treffer in der 74. und 80. Minute fielen aus Abseitspositionen. Es gab auch keine Reklamationen von Seiten der Gäste. Gästecoach Sven Hozjak pustete nach dem Abpfiff dann auch richtig durch und nahm den ersten Dreier gerne mit auf die Heimfahrt.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3448845?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F