So., 20.09.2015

Fußball-Landesliga: 1:0 beim SV Mesum Preußen feiern Derby-Sieg

Mesums Bozella (links) ist vor den Lengerichern Christopher Brune und Henning Bünemann (hinten) am Ball. Am Ende aber jubelten die Gäste über ihren 1:0-Sieg. So kehrten sie am Sonntagnachmittag mit drei im Vorfeld nicht unbedingt erwarteten drei Punkte heim. Im Hintergrund ist Philipp Härle als Torhüter zu sehen.

Mesums Bozella (links) ist vor den Lengerichern Christopher Brune und Henning Bünemann (hinten) am Ball. Am Ende aber jubelten die Gäste über ihren 1:0-Sieg. So kehrten sie am Sonntagnachmittag mit drei im Vorfeld nicht unbedingt erwarteten drei Punkte heim. Im Hintergrund ist Philipp Härle als Torhüter zu sehen. Foto: Sebastian Jaspers

Lengerich - 

Preußen Lengerich hat die 0:2-Niederlage vor einer Woche gegen SF Stuckenbusch gut verdaut. Mit 1:0 (0:0) blieb die Mannschaft des Trainerduos Michael Bürgel/Christian Hebbeler im Kreisderby beim SV Mesum siegreich. Und das völlig verdient, weil die Blau-Weißen insgesamt die aktivere Mannschaft waren mit den größeren Chancen.

Von Alfred Stegemann

Über 90 Minuten hütete Rechtsverteidiger Philipp Härle das Tor. „Und er hat seine Sache richtig gut gemacht“, lobte Michael Bürgel . „Als unerfahrener Schlussmann hat er in der Landesliga jeden Ball festgehalten und keinen Fehler gemacht.“ Härle stand zwischen den Pfosten, da die beiden etatmäßigen Keeper Jonas Witte und Rene Schenke verletzt sind, sich aus der Reserve und den Alten Herren zudem keine Alternative anbot.

Die erste halbe Stunde entwickelte sich ein zähes spiel ohne Höhepunkte. SV Mesum schien nach der 1:5-Pokalklatsche gegen Kreisligist Germania Hauenhorst verunsichert, die Preußen agierten zu hektisch. Mit der ersten Chance durch Kevin Wolff, die Robins Surmann vorbereitet hatte, bekam das Spiel der Gäste mehr Struktur. Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Preußen dann endgültig die Initiative.

Lengerich bestach durch ein gutes Umschaltspiel, brachte den Ball schnell nach vorne, spielte die Angriffe aber nicht konsequent genug zu Ende. Und doch hatte Surmann per Kopf eine gute Möglichkeit. Er verfehlte jedoch sein Ziel.

So dauerte es bis zur 81. Minute, ehe die Preußen endlich jubeln durften. Robin Surmann zirkelte eine Ecke genau auf den Kopf des eingewechselten Niklas Cirkovic, der zum 1:0 vollendete. Die Führung war verdient, der Sieg aber noch längst nicht sicher.

Der SV Mesum setzte nun alles auf eine Karte, wollte den Ausgleich. Die Preußen hatten einige bange Minuten zu überstehen. Mehr als eine Chance des ehemaligen Osnabrückers Julian Wolf brachten die Hausherren aber nicht zustande. So lagen sich die Lengerich nach Abpfiff in den Armen.

Mesums Trainer Norbert Tillar war dagegen nicht zufrieden: „Das Tor darf man nicht geben. Zuvor gab es ein klares Foul an unseren Torwart.“

SV Mesum : Schmalz - Uphoff, J. Wolf, Göcke, M. Brinkmann (86. B. Brinkmann), Göers (55. Nuemann), Ganske, B. Wolf (82. Jenders), Göttlich, Rieke, Bozella-Ferreira

Preußen Lengerich: Härle - Brune, Bünemann, Höwing, Wiesch – Beuke, Moß – Wiethölter (89. Worch) , Surmann, Wolff (Miethe (87.) – Greiff (72. Cirkovic)

Tore: 0:1 Wolff (81.).

Trainerstimmen:

Michael Bürgel (Preußen Lengerich): „Der Sieg ist auf jeden Fall verdient, weil wir insgesamt mehr vom Spiel und die größeren Chancen hatten. Aber wir haben schwer in die Partie gefunden und nach dem Seitenwechsel einige Angriffe nicht konsequent genug zu ende gespielt. Sonst wäre in Mesum vielleicht sogar noch ein klein wenig mehr möglich gewesen.“

Norbert Tillar (SV Mesum): „„Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Nach dem 1:5 im Kreispokal hat sie die richtige Antwort gegeben und eine starke kämpferische Leistung gezeigt. Ein Unentschieden wäre auf jeden Fall das gerechtere Ergebnis gewesen.“

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3522392?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F4846518%2F4846522%2F