So., 11.10.2015

Fußball-Landesliga Preußen Lengerich rückt auf Platz zwei vor

Etwas ungelenk wirkt in dieser Szene Lengerichs Malte Moß (rechts) gegen Dennis Närdemann. Machte nichts: Närdemann schoss „nur“ ein Tor, die Gäste holten die drei Punkte.

Etwas ungelenk wirkt in dieser Szene Lengerichs Malte Moß (rechts) gegen Dennis Närdemann. Machte nichts: Närdemann schoss „nur“ ein Tor, die Gäste holten die drei Punkte. Foto: chrb

Lengerich - 

Wer hätte das gedacht? Nach Abschluss des neunten Spieltags gehört Aufsteiger Preußen Lengerich endgültig auch in der Landesliga zu den Topteams. Das lässt sich nach dem 2:1 (1:0)-Sieg am Sonntagnachmittag beim SV Herbern nicht mehr leugnen.

Von Uwe Wolter

„Wir sind jetzt schon Tabellenzweiter“, verkündete Christian Hebbeler vom Lengericher Trainerduo kurz nach Abpfiff der Partie. Und der Rückstand auf die Tabellenspitze beträgt gerade mal drei Punkte, denn Spitzenreiter BSV Roxel leistete sich eine 1:2-Niederlage gegen Eintracht Ahaus .

Erstmals stand bei den Lengerichern nach seiner Verletzung Jonas Witte im Tor, spielte aber noch mit einer Schutzmanschette. „Er hat einmal richtig klären müssen. Es ist aber alles gut gegangen“, war Hebbeler erleichtert. Konstantin Worch spielte für Henning Bünemann, der in jüngster Zeit nicht mittrainieren konnte. Vorne spielten Kevin Surmann, Nils Wiethölter und Denis Greiff. Kevin Wolff fehlte ja aus privaten Gründen. Philpp Härle, der zuletzt mit Erfolg den Torwartart übernommen hatte, saß auf der Bank.

„Wir hätten schon nach 45 Minuten klar führen müssen, wir haben aber vieler Chancen nicht genutzt“, berichtete Hebbeler. Zwar waren die Lengericher schon in der 21. Minute durch Niklas Cirkovic in Führung gegangen und bestimmten auch weiterhin das Spiel, Nur eben das beruhigende zweite Tor wollte zunächst nicht fallen.

Kurz nach Wiederanpfiff (54. Minute) war dann aber das verdiente 2:0 fällig. Surmann war zur Stelle und konnte einnetzen. „Eigentlich hatten wir das Spiel klar im Griff, doch dann fällt aas 1:2 und dann wurde es noch einmal hektisch“, so Hebbeler. In der 66. Minute konnte Dennis Närdemann für die Hausherren auf 1:2 verkürzen und machte so das Spiel wieder offen.

In der hektischen Schlussphase sah dann in der 90. Minute Robin Surmann wegen wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte und wird damit im nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die Hammer Spvg. II ausfallen. Aber es blieb beim knappen, aber auch verdienten 2:1 für die Preußen. Das war bereits der fünf Sieg in dieser Saison und das fünfte Spiel in Serie ohne Niederlage.

Preußen Lengerich : Witte - Wiesch (74. Miethe), Beuke, Worch, Höwing, Brune, Moß, Cirkovic, Surmann, Wiethölter (90. Becker), Greiff (84. Bünemann).

Tore: 0:1 Cirkovic (21.), 0:2 Surmann (54.), 1:2 Närdemann (66.) – Gelb-Rot: Surmann (90., wiederholtes Foulspiel).

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3561664?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F