So., 18.10.2015

Fußball-Landesliga Freude über dreckigen Preußen-Sieg

Nicht nur wegen seiner zwei Tore war Robin Surmann, der hier gestoppt wird, einer der besten Spieler der Lengericher. Vom Preußen-Stürmer ging die meiste Gefahr beim 2:0 gegen Hamm aus.

Nicht nur wegen seiner zwei Tore war Robin Surmann, der hier gestoppt wird, einer der besten Spieler der Lengericher. Vom Preußen-Stürmer ging die meiste Gefahr beim 2:0 gegen Hamm aus. Foto: Uwe Wolter

Lengerich - 

Es war ein Arbeitssieg – mit 2:0 (0:0) bezwang Landesligist Preußen Lengerich gestern bei nasskaltem Wetter Schlusslicht Hammer SpVg. II. Dabei benötigten die Gastgeber jedoch die Mithilfe des Schiedsrichters.

Von Uwe Wolter

Dieser zeigte zu Beginn des zweiten Abschnitts nach einem vermeintlichen Foul an Niels Wiethölter (50.) auf den Punkt. Obwohl der Lengericher selbst gegenüber dem Unparteiischen erklärte, dass es kein Foul gewesen sei, blieb dieser bei seiner Entscheidung. Robin Surmann , noch einer der auffälligsten Akteure auf dem Platz, verwandelte zum 1:0. Natürlich war Gäste-Coach Ferhat Cerci entsprechend sauer, zumal auch das 2:0 in der 71. Minute zumindest abseitsverdächtig war, so Cerci. Erneut war Surmann, nach schönem Zuspiel von Wiethölter, der Schütze gewesen. Vier Minuten später verschoss Wiethölter dann einen selbst herausgeholten Handelfmeter. Aber das wäre auch des Guten zu viel gewesen. Beide Trainer, Cerci und Michael Bürgel ( SCP ), waren sich darin einig.

Insgesamt konnten die 90 Minuten die frierenden Zuschauer selten erwärmen. In der ersten Hälfte waren die Gäste noch die etwas aktivere Mannschaft, ohne daraus Kapital zu schlagen. „Wir waren da viel zu lethargisch, da war kein Tempo gegeben“, fand auch Bürgel. „In der zweiten Halbzeit haben wir dann mehr Gas gegeben.

Die Lengericher waren ohne Niklas Cirkovic (erkrankt) angetreten. Michael Beuke drohte auch auszufallen, „doch er hat auf die Zähne gebissen“, so Bürgel. Dann verletzte sich auch noch Kevin Wolff. „Er ist umgeknickt. Das sieht nach einer Bänderdehnung aus“, lautete Bürgels Diagnose.

Das trug natürlich nicht zu einem besseren Spiel seitens der Hausherren bei. Mit dem 2:0 jedoch war das Spiel gelaufen. Hamm , das mit Danny Radke nur einen Oberligaakteur in seinen Reihen hatte, brachte nichts mehr auf die Beine. „Ich bin froh, dass wir auch mal so ein dreckiges Spiel mit einem Dreier abschließen können“, nahm Trainer Michael Bürgel gestern Nachmittag die Punkte selbstredend gerne mit.

Preußen Lengerich : Witte - Härle (85. Wiesch), Höwing, Beuke, Brune, Moß (74. Bünemann), Worch, Greiff, Wolff (24. Beqiri), Wiethölter, Surmann

Hammer Spvg. II: Schimmig - Neuhaus, Kisker, Markandesar (64. Mvemba), Tunc, Türkkan, Ibrahimi, Burnic, Radke, Fichera (57.) Kukavica, Tirgil (74. Yildiz).

Tore: 1:0 Surmann (50. FE), 2:0 Surmann (71.) – Bes. Vork.: Wiethölter verschießt Handelfmeter (75.).

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3575240?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F