Fr., 15.01.2016

Preußen bitten zum Hallen-Cup und wollen endlich jubeln Gelingt erster Sieg seit zehn Jahren?

Auf rassige Zweikämpfe, wie hier im Halbfinale des Vorjahres zwischen Michael Beuke (Lengerich, verdeckt) und dem Recker Tim Eßlage, dürfen sich die Zuschauer auch an diesem Wochenende in der Dreifachhalle einstellen.

Auf rassige Zweikämpfe, wie hier im Halbfinale des Vorjahres zwischen Michael Beuke (Lengerich, verdeckt) und dem Recker Tim Eßlage, dürfen sich die Zuschauer auch an diesem Wochenende in der Dreifachhalle einstellen. Foto: Uwe Wolter

Lengerich - 

Seit Freitagabend sich die Lengericher Preußen wieder im Training. Die Coaches Michael Bürgel und Christian Hebbeler scharten ihre Schützlinge erstmals in diesem Jahr auf dem Platz um sich. Die Meisterschaft in der Landesliga genießt absolute Priorität. Den nötigen Kick für die Feldspiele können und wollen sich die Spieler in der Halle holen. Dazu besteht an diesem Wochenende die große Chance, sind die Preußen doch Ausrichter des eigenen Hallenfußballturniers.

Von Alfred Stegemann

Seit Freitagabend befinden sich die Lengericher Preußen wieder im Training. Die Coaches Michael Bürgel und Christian Hebbeler scharten ihre Schützlinge erstmals in diesem Jahr auf dem Platz um sich. Die Meisterschaft in der Landesliga genießt absolute Priorität. Den nötigen Kick für die Feldspiele können und wollen sich die Spieler in der Halle holen. Dazu besteht an diesem Wochenende die große Chance, sind die Preußen doch Ausrichter des eigenen Hallenfußballturniers. Los geht es mit dem Indoor-Spektakel heute um 14 Uhr. Dann stehen sich acht Mannschaften aus dem Tecklenburger Land im Vorturnier gegenüber und ermitteln den letzten Teilnehmer für das Hauptfeld morgen. Anpfiff zum Finale ist um 17 Uhr. Dem Vorturnier schließt sich der Moonlight-Cup für Kreisliga-Teams an. Zehn Clubs bewerben sich um die Trophäen.

Richtig interessant wird es morgen ab 13.30 Uhr in der Dreifach-Sporthalle. Dann wollen die Preußen endlich mal wieder selbst die Siegerpötte in die Höhe stemmen. Das gelang ihnen zuletzt vor zehn Jahren. Im Januar 2015 waren die Hausherren nahe dran. im ersten Turnierspiel setzten sie sich gleich gegen SV Osnabrück mit 3:2 durch. Im Finale sahen sich die beiden wieder. Und es begann gleich gut. Kevin Wolf brachte seine Farben in Führung, mit dem Schlusspfiff gelang Osnabrück der Ausgleich. Die Führung des SV in der folgenden Verlängerung glich Philip Härle zwar aus, wenig später schoss Felix Härms, der damit auch Torschützenkönig wurde, die Schwarz-Grünen zum Turniersieg. Die Preußen gingen abermals leer aus.

Rang drei sicherte sich Viktoria Georgsmarienhütte durch einen 2:1-Erfolg im kleinen Finale gegen TuS Recke. Für Vorturniersieger ISV, der sich am Samstag mit 3:1 im Endspiel gegen VfL Ladbergen durchgesetzt hatte, gab es im Hauptfeld nichts zu holen. Ohne Punkt schieden die Ibbenbürener in der Vorrunde aus. Ausschließlich TE-Teams gehen heute beim Vorturnier ins Rennen. Schon da dürfte es spannend werden.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3739635?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F