So., 13.03.2016

Fußball Landesliga 4 Preußen Lengerich ist nach 2:0 in Stuckenbusch wieder Spitzenreiter

Michael Beuke sorgte gestern in Stuckenbusch per Strafstoß für den hochverdienten 2:0-Endstand.

Michael Beuke sorgte gestern in Stuckenbusch per Strafstoß für den hochverdienten 2:0-Endstand. Foto: Wilfried Hiegemann

Lengerich - 

Der SC Preußen Lengerich ist wieder Tabellenführer der Landesliga. Hochverdient mit 2:0 (1:0) setzte sich am Sonntag die Mannschaft des Trainerduos Michael Bürgel und Christian Hebbeler bei SF Stuckenbusch durch.

Von Alfred Stegemann

Der SC Preußen Lengerich ist wieder Tabellenführer der Landesliga. Hochverdient mit 2:0 (1:0) setzte sich am Sonntag die Mannschaft des Trainerduos Michael Bürgel und Christian Hebbeler bei SF Stuckenbusch durch. Für die Tore sorgten Malte Moß per Kopf und Michael Beuke, der einen Foulelfmeter verwandelte. Da BSV Roxel spielfrei war, und TuS Haltern beim 0:0 gegen SV Dorsten-Hardt patzte, zogen die Preußen an beiden Clubs vorbei und grüßen wie schon mehrere Wochen lang in der Hinrunde von Platz eins. Damit sind sie gerüstet für das Kreisderby-Spitzenspiel am kommenden Sonntag gegen SV Mesum.

Allerdings musste Lengerich den Sieg teuer bezahlen. Bei einem Zweikampf zog sich Sascha Höwing eine Verletzung am Rücken zu und musste nach 20 Minuten bereits den Platz verlassen. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Der Sieg der Preußen ist hochverdient. Wie im Vorfeld von Trainer Christian Hebbeler prophezeit, war der Rasenplatz in Stuckenbusch in einem sehr schlechten Zustand. Kurzpassspiel war nicht möglich. So operierten beide Mannschaften fast ausschließlich mit langen Bällen. Es entwickelte sich ein eher zerfahrenes Spiel. Die gefährlichere Mannschaft blieb zu jeder Zeit der SC Preußen.

Auch wenn sich die Gäste nur wenige zwingende Tormöglichkeiten erspielten, von zwei guten Chancen für Kevin Wolff abgesehen, waren sie jederzeit Herr der Lage. Der Tabellenvorletzte selbst sorgte so gut wie gar nicht für Gefahr vor dem Tor von SCP-Schlussmann Jonas Witte. So war die Führung in der 27. Minute längst überfällig. Nach einer Ecke stieg Malte Moß am höchsten und bugsierte das Leder per Kopf über die Linie.

Sieben Minuten nach Wiederbeginn hatte Robin Surmann das 2:0 auf dem Fuß. Er wurde jedoch im Strafraum klar von Christoph Maass von den Beinen geholt. Das wertete der Unparteiische als Notbremse, zückte die rote Karte und entschied zurecht auf Strafstoß. Diese Chance ließ sich Michael Beuke nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2:0. Diesen Vorsprung gaben die Gäste nicht mehr aus der Hand. Bei einem Mann mehr auf dem Platz schalteten sie zwar einen Gang zurück, die eindeutig dominante Mannschaften aber bleiben sie allemal. „Bei sehr schwierigen Bedingungen war das eine klasse Leistung der Jungs“, fasste Hebbeler zusammen.

SF Stuckenbusch: van Holt - Bier, Elvermann, Matecki, Maass, Dogan, Schleume (Aldibas), Klos, Bockhoff, Altay (Bauer (53.), Özkaya (55. Außem).

Preußen Lengerich: Witte - Brune, Worch, Höwing (20. Bünemann), Wiesch - Beuke, Moß (66. Beqiri)- Greiff, Surmann, Wolff - Fleige (73. Kara).

Tore: 0:1 Moß (27.), 0:2 Beuke (52., Foulelfmeter). - Rote Karte : Maass (52. Notbremse).

Trainerstimme:

Christian Hebbeler (Preußen Lengerich): „Das war schon wirklich gut, was die Jungs gebracht haben. Die Bedingungen in Stuckenbusch sind eine echte Katastrophe. Wir konnten uns nicht mal richtig aufwärmen. Der Platz ist unglaublich holprig. Wir wollten hier unbedingt gewinnen und haben das auch völlig verdient geschafft. Nun können die nächsten Spiele gegen Mesum und Münster kommen.“

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3865945?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F