So., 20.03.2016

Fußball-Landesliga Preußen Lengerich am Ende zu ideenlos: 1:2 gegen SV Mesum

Gegen zwei Mesumer zieht Christopher Brune (Mitte) hier den Kürzeren.

Gegen zwei Mesumer zieht Christopher Brune (Mitte) hier den Kürzeren. Foto: Uwe Wolter

Lengerich - 

Den Platz an der Sonne durfte Fußball-Landesligist Preußen Lengerich nur eine Woche genießen. Am Sonntagnachmittag verlor die Truppe vom Trainergespanne Hebbeler/Bürgel vor eigenem Publikum gegen den Kreisrivalen SV Mesum mit 1:2 (1:1). Entsprechend angefressen war dann auch Christian Hebbeler nach Spielende.

Von Uwe Wolter

„Wir hätten uns heute von Mesum klar absetzen können. Das haben wir verpasst und das nervt mich“, grummelte der SCP-Coach später bei der Pressekonferenz im Preußen-Clubheim.

Ehrenrunde vor dem Spiel für Preußens Urgesteine Erwin Harte und Herbert Nöll im Oldtimer.

Ehrenrunde vor dem Spiel für Preußens Urgesteine Erwin Harte und Herbert Nöll im Oldtimer. Foto: Uwe Wolter

Die Partie begann schon denkbar schlecht für die Hausherren. In der dritten Minute konnte Rene Schenke, der den verhinderten Stammtorwart Jonas Witte (Urlaub) kurzfristig vertreten musste, das 0:1 durch Lukas Göers nicht verhindern. Es dauerte eine geraume Zeit, ehe sich die Preußen geschüttelt hatten und das Heft im Lengericher Nieselregenin doch noch in die Hand nahmen.

Immer häufiger tauchten die Angreifer vorm Mesumer Gehäuse auf, doch Mesums Hintermannschaft stand sicher. Bis zur 19. Minute, da war Kevin Wolff nach einer Rechtsflanke mit dem Kopf zur Stelle und es stand 1:1. Die Lengericher hatten nun klar das Kommando, konnten aber keine weiteres Kapital daraus schlagen. So ging es mit dem Remis in die Pause.

Das sorgte für Hoffnung: Kevin Wolff (rechts) köpft zum 1:1-Ausgleich ein.

Das sorgte für Hoffnung: Kevin Wolff (rechts) köpft zum 1:1-Ausgleich ein. Foto: Uwe Wolter

Die Statistik

Preußen Lengerich: Schenke - Brune, Worch, Höwing, Wiesch, Beuke, Moß (66. Kara), K. Wolff, Fleige (75.), Surmann, Greiff.SV Mesum: Schmalz - J. Wolf, Göcke, Grewe, Gradert, Göers (79. Lampen), Ganske (90. Jenders), M. Brinkmann, B. Brinkmann, Göttlich (67. Botella Fereira), B. Wolf. Tore: 0:1 Göers (3.), 1:1 K. Wolff (19.), 1:2 J. Wolf (64.).

Die Hausherren blieben auch nach Wiederbeginn spielbestimmend, aber längst nicht mehr so deutlich wie im ersten Abschnitt. Echte Torchancen blieben aus. So versuchte es Kevin Wolff (55.) mit einem Freistoß, der aber für SVM-Keeper Max Schmalz keine Gefahr bedeutete. Kurz danach jubelten die Preußen, aber zu früh gefreut. Martin Fleige stand bei seinem Kopfballtor im Abseits. Beim nächsten Freistoß versuchte es Robin Surmann (60.), doch wieder war Schmalz in der richtigen Ecke.

In der 64. Minute stieg auf der linken Seite Michael Beuke etwas zu rustikal ein, Die gelbe Karte, die er für das Foul sah, tat nicht so weh, wie der daraus resultierende Freistoß. Dieser kam zu Julian Wolf und der köpfte zum 2:1 für die Gäste ein.

Danach wirkte der SCP ideenlos, der Sieg des SV Mesum geriet nicht mehr wirklich in Gefahr. Platz eins mussten die Lengericher wieder an den TuS Haltern (3:0 in Coesfeld) weiterreichen. Die Preußen rutschten auf Rang drei ab.

Trainer-Stimmen

Norbert Tillar, Trainer vom SV Mesum: „Das wir gegen den Tabellenführer gewinnen können, das war auch unser Ziel. Das Hinspiel haben wir etwas unglücklich verloren, heute haben wir glücklich gewonnen. Es war ein enges Spiel. Ich dachte, es ginge auf ein Unentschieden aus. Dass nicht viele Tore fallen, war uns klar, aber dr Kopfball von Julian Wolf hat das Spiel letztendlich entschieden. Da haben wir das nötige Quäntchen Glück gehabt. Das war natürlich wichtig, um oben mit dran zu bleiben. Jetzt sind wir wieder voll im Spitzenrennen.“ Christian Hebbeler, Trainer von Preußen Lengerich: „Ich bin total angefressen. Wir haben Torchancen, die haben wir nicht genutzt. Ich hatte schon gesagt, wenn wir heute noch ein Tor bekommen, dann über ein Standard. Und genau so ist es auch gekommen. Da kriegen wir es nicht hin, diese Bälle zu verteidigen. Das ist tital bitter für uns, denn wir hätten uns von Mesum gut absetzten können. Jetzt ist es leider nicht so und deswegen nervt es mich auch. Wir haben heute ein paar Leute zu ersetzen gehabt. Man kann sicherlich über das erste Tor diskutieren. Aber ich bin froh, dass sich Rene uns momentan zur Verfügung stellt. Er hat nach seiner Verletzung lange Zeit nichts gemacht, hat bei uns vielleicht ein, zwei Mal mittrainiert.“

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3882353?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F