So., 10.04.2016

Fußball-Landesliga 4 Niederlage mit dem Schlusspfiff

Valon Beqiri (links) und Michael Beuke (Mitte) kassierten am Sonntag in Gemen in letzter Minute eine 0:1-Niederlage.

Valon Beqiri (links) und Michael Beuke (Mitte) kassierten am Sonntag in Gemen in letzter Minute eine 0:1-Niederlage. Foto: Dirk Rodenbusch

Lengerich - 

Gleichsam mit dem Schlusspfiff hat Preußen Lengerich bei Westfalia Gemen verloren. Mit der 0:1-Niederlage hält die verkorkste Serie des Aufsteigers an.

Von Erhard Kurlemann

0:1 verloren. Und Pech dazu: Das Tor fiel gleichsam mit dem Schlusspfiff . „Wir sind heute bei Westfalia Gemen einfach nicht ins Spiel gekommen“, kommentierte Trainer Michael Bürgel die Niederlage. Weitere Gründe schob er nach: „Die Gastgeber waren in den entscheidenden Momenten einfach galliger und haben letztendlich verdient gewonnen“

Bürgel musste sein Team erneut umbauen. Die etatmäßigen Innenverteidiger standen nicht zur Verfügung. Auch auf der Sechs musste der Coach improvisieren. „Die ständigen Umstellungen führen dazu, dass Laufwege nicht mehr richtig stimmen. Wir haben kaum zwei Wochen, in denen wir mit der gleichen Aufstellung antreten können“, haderte Bürgel.

Das Tor resultierte aus einer solchen Situation. Die Preußen verlieren in der Vorwärts-Bewegung den Ball. Über Außen macht die Westfalia das Spiel schnell. „Dann stimmte bei uns die Zuordnung nicht.“

Westfalia-Mann Seyhan Eken nutzt die sich bietende Möglichkeit und kann freistehend zum einzigen Treffer des Spiels einschießen. „Ein bitterer Rückschlag“ sah der Trainer sein Team um den Erfolg gebracht, wenigstens einen Punkt über die Zeit zu retten.

In der ersten Halbzeit notierte Bürgel nur einen Kopfball in der 33. Minute von Martin Fleige als Preußen-Chance. Dieser verfehlte knapp sein Ziel.

In der 38. Minute zeigt Jonas Witte, dass er ein guter Torwart ist. In er zweiten Halbzeit hat Kevin Wolff zwei gute Möglichkeiten. Ein Schuss aus der Drehung in der 65. Minute zwingt Westfalia-Torwart Sven Schneider zu einer Glanzparade. Drei Minuten später zielt Wolff knapp daneben. Im Gegenzug trifft ein Westfalia-Angreifer den Pfosten des Preußen-Tores nach einer guten Kombination. „Da haben wir Glück gehabt, dass wir da nicht schon in Rückstand geraten sind“, stellte Bürgel fest.

Durch die neuerliche Niederlage hält die schwarze Serie der Preußen an. Zum vierten Mal in Folge gab es keinen Dreier. Trotzdem: „Wir sind Aufsteiger und spielen ein gute Saison“, will Bürgel seinen Team keinen Vorwurf machen. Vielleicht gebe es den ein oder anderen, der „manchmal die letzten Körner nicht aus sich herausholt.“

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3923148?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F