Fr., 21.04.2017

Fußball-3. Liga: VfL Osnabrück trifft auf Aalen Enochs: „Jetzt auf die Liga fokussieren“

Den Schwung aus dem Pokalspiel vom Mittwochabend wollen Marc Heider (vorne) und Co. mit in die Partie gegen den VfR Aalen nehmen.

Den Schwung aus dem Pokalspiel vom Mittwochabend wollen Marc Heider (vorne) und Co. mit in die Partie gegen den VfR Aalen nehmen. Foto: Tobias Mönninghoff

Osnabrück - 

Das müsste dem VfL Osnabrück doch eigentlich Flügel verleihen. Dank des 2:0-Siegs am Mittwochabend im Niedersachsenpokal gegen Arminia Hannover haben sich die Lila-Weißen endlich wieder für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals qualifiziert.

Von Uwe Wolter

VfL-Trainer Joe Enochs, dessen Vertrag in Osnabrück gerade bis 2020 verlängert wurde, hofft natürlich, dass seine Mannschaft den Schwung von Mittwoch mit ins Spiel am heutigen Samstag nimmt. um 14 Uhr trifft der VfL an der Bremer Brücke auf den VfR Aalen.

Stünde bei den Gästen wegen der angemeldeten Insolvenz ein Neun-Punkte-Abzug im Raum, bekämen es die Osnabrücker mit dem Tabellenzweiten zu tun. Am Mittwoch hat das Bundesgericht des Deutsche Fußball-Bundes ( DFB) zwar über Aalens Einspruch gegen den Punkteabzug verhandelt, allerdings lag bis Redaktionsschluss noch keine Entscheidung vor. Bleibt es beim Abzug, dann hätte Aalen statt 53 Punkte nur 44 Zähler auf dem Konto.

Der VfL hatte in den vergangenen Partie geschwächelt. Nach zwei Niederlagen in Folge reichte es am Ostersonntag nur zu einem schmeichelhaften 1:1 beim ebenfalls finanziell angeschlagenem FSV Frankfurt. Trotz der jüngsten Minusserie ist der VfL aber noch mit im Geschäft um einen Aufstiegsplatz. Bis Rang drei, den vor dem 34. Spieltag Holstein Kiel belegt, sind es nur drei Punkte. Es ist also noch alles drin für die Niedersachsen.

„Drei Ziele haben wir jetzt schon erreicht“, sagte VfL-Coach Enochs in der Pressekonferenz vor dem Aalen-Spiel. Diese seien der erneut gelungene Einbau von jungen Leuten in die Mannschaft, auch dass die Mannschaft in jedem Spiel an ihre Leistungsgrenze gehe und als drittes den DFB-Pokal. „Jetzt können wir uns auf die Liga fokussieren“, so Enochs.

Gegen den VfR Aalen muss Enochs neben den Langzeitverletzten Savran und Kristo auf den gelbgesperrten Christian Groß verzichten. Auch Bastian Schulz, der schon im Pokalspiel nicht dabei sein konnte, fällt wegen einer Zerrung aus. „Er wollte unbedingt spielen, aber wir wollen da nichts riskieren“, erklärte Enochs mit Blick auf den wichtigen Saisonendspurt. Für Groß dürfte Syhre wieder auf der Sechserposition auflaufen. „Aber wir haben da mehrere Optionen.“

Bei den Gästen aus Schwaben hat Rico Preißinger seine Sperre abgesessen. Abgesehen von Sascha Traut (Muskelfaserriss) hat Gäste-Coach Peter Vollmann am in Osnabrück alle Mann an Bord. Vollmann weiß um die Atmosphäre an der Bremer Brücke. „Die Spiele dort sind nie so soft“, äußerte er sich im Vorfeld der Partie, Trotz des wahrscheinlichen Punktabzugs kündigte er an: „Wir geben nicht ein Prozent nach.“ Will heißen, der VfR wird um jeden Punkt kämpfen, wenngleich die Aufstiegschancen kaum noch realistisch sind.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4781462?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F4846494%2F4894274%2F