Do., 07.01.2016

ARAG-Cup in Kaiserau U12-Team holt Bronze

Trainer Klaus Burandt  (rechts) und Co-Trainer Dirk Vietmeier mit der erfolgreichen U 12-Auswahl, zu der sogar zwei Spieler des Jahrgangs 2005 gehörten. In den letzten Jahren holte die U 12 zwei Mal Platz 2 und zwei Mal Platz 7, 2010 gewann sie den Titel. „Immer unter den Top 8“, berichtete Klaus Burandt stolz.

Trainer Klaus Burandt  (rechts) und Co-Trainer Dirk Vietmeier mit der erfolgreichen U 12-Auswahl, zu der sogar zwei Spieler des Jahrgangs 2005 gehörten. In den letzten Jahren holte die U 12 zwei Mal Platz 2 und zwei Mal Platz 7, 2010 gewann sie den Titel. „Immer unter den Top 8“, berichtete Klaus Burandt stolz. Foto: FLVW

Tecklenburger Land - 

Mit Bronzemedaillen im Gepäck und ganz schön stolz geschwellter Brust kamen die U 12-Fußballer des Stützpunkts Dörenthe am Mittwoch aus Kaiserau zurück. Beim ARAG-Cup, der Hallen-Westfalenmeisterschaft der Stützpunktteams, holte die Mannschaft mit Trainer Klaus Burandt den 3. Platz.

Von Jan Kappelhoff

„Wir haben uns insgesamt toll präsentiert, klasse Fußball gezeigt. Das ist ein toller Erfolg“, berichtete ein hochzufriedener Klaus Burandt von der dreitägigen Meisterschaft.

Dabei fing alles ganz schleppend an, und Trainer Burandt hatte seiner Mannschaft ohnehin eher einen Mittelfeldplatz zugetraut. „Wir sind mit einem ganz glücklichen Sieg gestartet, da war der Gegner Unna/Hamm eigentlich stärker. Wir haben ihn aber gerne mitgenommen“, so Burandt. Danach beobachtete der Stützpunkttrainer allerdings, wie seine Mannschaft sich von Spiel zu Spiel besser präsentierte. Sehr gute 16 Punkte sprangen aus sechs Spielen an Tag eins dabei heraus. Entscheidend sei Spiel drei gegen Münster gewesen, in dem der Kreis Tecklenburg zwei Rückstände in einen 3:2-Sieg gedreht habe.

Auch am zweiten Tag kam das Team schwer rein, verbesserte sich aber mit der Dauer. Und wurde Gruppensieger in der Zwischenrunde mit 26 Punkten aus 11 Spielen. Dann wartete im Halbfinale das Team Ahaus/Coesfeld, gegen das es in der Vorrunde einen klaren 3:0-Sieg gab. Doch auch Ahaus/Coesfeld steigerte sich ganz offenbar auch, besiegte Tecklenburg mit 1:0 und wurde am Ende Westfalenmeister. Die Tecklenburg-U12 gewann das Spiel um Platz drei im Neunmeterschießen. „Das ist ein Novum. Sonst haben wir die beim ARAG-Cup immer verloren“, grinste Burandt.

Die Enttäuschung nach dem verlorenen Halbfinale sei ziemlich schnell verflogen, sagte Klaus Burandt. Zumal Finalspiele ohnehin einen anderen Charakter haben und auch nicht mehr so schön anzusehen waren, wie die Gruppenspiele, in denen seine Mannschaft ihn und viele Zuschauer überzeugte. „Wir haben gezeigt, dass wir ein Turnierteam sind, vor allem als Team spielen. Dafür haben wir Lob von allen Seiten bekommen, zum Beispiel auch von Paul Schomann vom DFB, wir haben uns taktisch super präsentiert, auch wenn wir individuell vielleicht nicht so aufgestellt sind wie andere. Wir sind froh und glücklich“, fasste Burandt zusammen.

Zum Thema

Kader: Matthias Bräuer, Jannis Vietmeier (beide Pr. Münster), Tim Mietenkorte, Patrick Hart, Gian-Luca Trott (alle Pr. Lengerich), Matthis Keller (A. Ibbenbüren), Elias El-Armouche (Büren), Tjark Höpfner, Jonas Verlage (beide Riesenbeck), Luis Böttcher (Saerbeck).

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3724062?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F