So., 31.01.2016

Handball: Damen-Bezirksliga HSG setzt Erfolgsserie fort

Marie Hoffmeyer (Mitte) wird von zwei Münsteranerinnen in die Zange genommen. Dennoch traf sie drei Mal beim 29:28-Sieg der HSG.

Marie Hoffmeyer (Mitte) wird von zwei Münsteranerinnen in die Zange genommen. Dennoch traf sie drei Mal beim 29:28-Sieg der HSG. Foto: Uwe Wolter

Lengerich - 

Es war der Tag der knappen Siege. Die Damen der HSG Hohne/Lengerich setzten sich am Sonntag im Spitzenspiel der Bezirksliga gegen den SV Adler Münster mit 29:29 durch, der TSV Ladbergen gewann auch nur mit einem Tor Unterschied in Ascheberg.

Von Uwe Wolter

Es war der Tag der knappen Siege. Die Damen der HSG Hohne/Lengerich setzten sich am Sonntag im Spitzenspiel der Bezirksliga gegen den SV Adler Münster mit 29:29 durch und kletterte auf Rang zwei. Spitzenreiter bleibt mit einem Punkt Vorsprung SuS Neuenkirchen (21:18 gegen Nottuln). Der TSV Ladbergen holte mit dem 19:18-Erfolg beim Schlusslicht in Ascheberg zwei wichtige Punkte.

HSG Hohne/Lengerich -

Adler Münster 29:28

Die HSG machte es am Ende noch unnötig spannend und hätte fast einen Fünf-Tore-Vorsprung (22:22) verspielt. Die Münsteranerinnen holten Tor um Tor auf und kamen kurz vor Schluss (28:27) noch auf ein Tor heran, doch dann gelang den Gastgeberinnen das 29:27, Der SV Adler konnte mit dem Schlusspfiff nur noch zum Endstand von 29:28 verkürzen. HSG-Coach Dirk Suppelt musste nach dem Schlusspfiff auch ersr einmal durchatmen. „Diesmal war es fast anders herum. Da waren wir mit fünf Toren hinten und haben noch aufgeholt. Jetzt haben wir mit fünf Toren geführt, aber Hauptsache gewonnen und zwei Punkte geholt“, lautete sein erstes Fazit. Zur Pause hatte die HSG mit 14:12 vorne gelegen und dabei nach anfänglichen Rückstand (1:3) zwischenzeitlich schon mit 9:3 geführt.

► Tore: Bücker (6), Knuf (5), Specht (4), Grune (4), Steinbach (3), Hoffmeyer (3), Nijhof (3) und Ertelt (1).

HSG Ascheberg/Drensteinfurt -

TSV Ladbergen 18:19

„Knapp, glücklich aber nicht unverdient“, bewertete Stefan Ferlemann, Trainer der TSV_Damen, das Endergebnis nach 60 Minuten, in den beide Mannschaft nicht gerade einen Handball-Leckerbissen servierten. „Ascherberg hat sehr stark gekämpft und wir waren ersatzgeschwächt“, so Ferlemann. Mit 8:11 lagen die die Gäste zur Pause zurück, kämpften sich gleich nach Wiederanwurf aber zum 11:11-Ausgleich heran. Beim 16:14 verpasste es der TSv, das Spiel klar zu machen. Ascheberg glich wieder aus, doch dann hatte der TSV das glücklichere Ende für sich.

►  Tore: Diehl (5), A. Kipp (4), N. Kipp (3), Kattmann (2), Haase (2), Arndt (1) und Deeken (1).

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3775115?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F