Sa., 19.03.2016

Volleyball-3. Liga Tebu-Coach Rieskamp„Wir brauchen noch einen Sieg“

Sebastian Gartemann (rechts) und die Tecklenburger Land Volleys wollen im Derby in Lintorf punkten.

Sebastian Gartemann (rechts) und die Tecklenburger Land Volleys wollen im Derby in Lintorf punkten. Foto: Stefan Daviter

Tecklenburger Land - 

Zwei Wochen hatten die Tecklenburger Land Volleys spielfrei. Das bedeutet allerdings natürlich nicht, dass sie untätig waren. „Wir haben an uns gearbeitet“, sagt Hendrik Rieskamp, der Trainer des Tabellenzweiten der 3. Volleyball-Liga.

Von Dirk Anger

„Die Trainingsbeteiligung war gut, die Leistung war gut. Wir haben die Konzentration hochgehalten.“ Alles im Hinblick auf das Derby, das die Tebus am Samstag bestreiten: Sie treten um 19 Uhr beim Tabellensechsten VfL Lintorf an.

Und sie wollen dort gewinnen. „Wir brauchen noch einen Sieg, um den 2. Platz sicherzustellen“, so Hendrik Rieskamp. Der 2. Tabellenplatz hinter Spitzenreiter TVA Fischenich könnte am Ende der Saison noch die Relegation zum Zweitliga-Aufstieg bedeuten. Diesen 2. Tabellenplatz wollen die Tebus bereits im vorletzten Saisonspiel sichern, bevor am letzten Spieltag der Tabellendritte Bonn in die Laggenbecker Sporthalle am Burgweg kommt.

Allerdings erwartet Hendrik Rieskamp keineswegs einen Spaziergang. Schon im Hinspiel taten sich die Tebus gegen Lintorf beim 3:1 schwer. Den ersten Satz gewannen sie 25:20, den zweiten knapp mit 27:25. „In den ersten beiden Sätzen haben wir gut gespielt, dann sind wir eingeschlafen“, erinnert sich Hendrik Rieskamp. So ging der dritte Durchgang mit 25:15 an die Lintorfer. „Im vierten Satz haben wir uns aber wieder herausgekämpft“, sagt Rieskamp. Mit 26:24 entschieden sie diesen Durchgang und das Spiel für sich.

„Lintorf kann Volleyball spielen“, so Hendrik Rieskamp. Hinzu komme, dass auch der VfL eine große Fangemeinde habe, die mächtig Stimmung machen könne. Und der Derby-Charakter spiele sicher eine Rolle. „Die Jungs kennen sich aus der Jugend, haben zum Teil zusammen gespielt“, sagt Hendrik Rieskamp. Entscheidender Faktor im Spiel des VfL sei Stefan Massmann. „Wenn der ins Rollen kommt, wird es schwierig, den müssen wir in den Griff bekommen“, fordert Rieskamp.

In eigener Halle haben die Lintorfer keine überragende Bilanz. Vier von neun Heimspielen verloren sie, nur einmal holten sie die volle Punktzahl. „Aber die können sich pushen, das sieht man an den vielen 3:2-Ergebnissen“, so Hendrik Rieskamp. Sechs Spiele in der Sporthalle Lintorf gingen über fünf Sätze.

Die Tecklenburger Land Volleys auf der anderen Seite verloren auswärts zwei Mal (in Fischenich und Bonn), gewannen ansonsten immer deutlich, sechs Mal sogar zu Null. Personell haben die Tebus keine Sorgen. „Stand jetzt habe ich 13 Mann zur Verfügung“, sagt Hendrik Rieskamp.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3878540?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F