Sa., 15.10.2016

Fußball: 3. Liga Willers und Wriedt schießen den VfL auf Rang zwei

Tobias Willers (hinten) brachte den VfL in Rostock nach 22 Minuten in Führung.

Tobias Willers (hinten) brachte den VfL in Rostock nach 22 Minuten in Führung. Foto: Mareike Stratmann

Osnabrück - 

Der VfL Osnabrück hat den Höhenflug des FC Hansa Rostock gestoppt. Die Lila-Weißen gewannen vor 13700 Zuschauern am Samstagnachmittag im Ostseestadion mit 2:1 (1:0). Zuvor hatten die Rostocker drei Siege in Serie gefeiert.

Von Uwe Wolter

„Es war ein schweres Spiel, aber das wussten wir vorher - Hansa hatte zuletzt eine richtig gute Serie“ freute sich Osnabrücks Trainer Joe Enochs nach dem Abpfiff auf der Pressekonferenz.

Der VfL-Coach hatte seine Startelf nach dem 1:2 gegen Jahn Regensburg kräftig durcheinandergewirbelt. Mit Sangaré, Reimerink und Kristo brachte er drei Neue, änderte zudem sein Team auf mehreren Positionen. Hansa-Coach Christian Brand nahm gegenüber dem 3:0-Sieg in Paderborn nur eine Änderung vor und ersetzte den erkrankten Platje durch Ziemer.

Eine Ecke leitete nach 22 Minuten die Osnabrücker Führung ein. Den Kopfball von Robert Kristo konnte Maximilian Ahlschwede noch auf der Linie abwehren, doch Tobias Willers setzte entschlossen nach und Hansas Schlussmann Marcel Schuhen erreichte mit den Fingerspitzen nicht mehr rechtzeitig den Ball. Weitere VfL-Chancen durch Kristo und Reimerink (29. Und 31.) machte Schuhen aber zunichte. Auf der anderen Seite vergab Ziemer (33.) aus kurzer Distanz die beste Chance der Hausherren. So ging es mit der knappen Osnabrücker Führung in die Pause.

Nur sechs Minuten nach Wiederanstoß sorgten die Gäste, zuletzt vor 24 Jahren in Rostock als Verlierer vom Platz gegangen waren, für die Vorentscheidung. Nach einer Flanke von Alexander Dercho kam Kwasi Okyere Wriedt frei zum Schuss und es stand 2:0. Rostock gab sich aber noch nicht geschlagen. Nach einem schönen Doppelpass mit Tobias Jänicke köpfte der kurz vorher eingewechselte Kerem Bülbül (64.) zum 1:2 ein.

In der Folgezeit bekamen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch zu sehen – nur am Spielstand änderte sich nichts mehr. Der VfL entführte die Punkte von der Ostsee und rückte hinter dem MSV Duisburg auf den zweiten Tabellenplatz vor. Am kommenden Samstag empfängt die Enochs-Elf Sonnenhof Großaspach (14 Uhr, Osnatel-Arena).

Hansa Rostock: Schuhen – Ahlschwede, Henn, Hoffmann, Gardawski – Erdmann, Grupe (53. Bülbül) – Andrist (81. Garbuschewski), Wannenwetsch, Jänicke (81. Fehr)- Ziemer.

VfL Osnabrück: Gersbeck – Sangaré, Appiah, Willers, Dercho – Heider, Groß, Syhre, Reimerink (90 El-Bouazzati) – Wriedt (78. Menga), Kristo (72. Tigges).

Tore: 0:1 Willers (22.), 0:2 Wriedt (51.), 1:2 Bülbül (64.) – Gelbe Karten: Ahlschwede / Willers, Heider – Schiedsrichter: Sven Waschitzki (Essen) – Zuschauer: 13700.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4372250?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F