Di., 29.08.2017

Fußball: Kreispokal 2. Runde Preußen Lengerich feiert Schützenfest in Brochterbeck

Mit 0:9 musste sich am Dienstagabend der BSV Brochterbeck (rote Trikots) gegen Stefan Sackarndt und die Lengericher Preußen geschlagen geben.

Mit 0:9 musste sich am Dienstagabend der BSV Brochterbeck (rote Trikots) gegen Stefan Sackarndt und die Lengericher Preußen geschlagen geben. Foto: Alfred Stegemann

Brochterbeck / Lengerich - 

Der SC Preußen Lengerich steht als erste Mannschaft des Tecklenburger Landes im Viertelfinale des Kreispokals. Mit 9:0 (2:0) setzte sich der Landesligist am Dienstagabend beim BSV Brochterbeck durch. Nach solch einem Kantersieg hatte es aber lange nicht ausgesehen.

Von Alfred Stegemann

Der SC Preußen Lengerich steht als erste Mannschaft des Tecklenburger Landes im Viertelfinale des Kreispokals. Mit 9:0 (2:0) setzte sich der Landesligist am Dienstagabend beim BSV Brochterbeck durch. Nach solch einem Kantersieg hatte es trotz klarer Preußen-Überlegenheit von Beginn an aber lange Zeit nicht ausgesehen. Bis zur Pause (0:2) verkaufte sich der A-Ligist noch Wacker. Gegner der Preußen in Runde drei ist der Sieger der Partie SV Büren gegen SV Halverde.

BSV-Coach Gerd Voß war bedingt zufrieden: „Es war klar, dass es schwer werden würde. Aber wir haben Lengerich eine halbe Stunde lang geärgert. Dann ging nicht mehr viel.“ Grund dafür war sicherlich auch die Verletzung von Mittelfeldspieler Jan Philipp Koliska, der schon in der ersten Halbzeit das Feld verlassen musste. Mit Beginn des zweiten Durchgangs kam dann der Lengericher Iwan Raspopow, der vor Ehrgeiz strotzte. Für ihn war wegen einer Leistenzerrung aber nach 20 Minuten wieder Feierabend.

Fotostrecke: Kreispokalspiel BSV Brochterbeck - Preußen Lengerich

2:0 führte der Favorit zur Pause durch Treffer von Nils Wiethölter und Dennis Greiff. Bis dahin hatten sich die Hausherren gut gewehrt. Nach dem Seitenwechsel brachen alle Dämme. Die hohen Temperaturen und die unentwegte Laufbereitschaft der Preußen brachen dem BSV das Genick. Die Hausherren hatten nichts mehr entgegenzusetzen, so dass die Preußen ihrer Favoritenrolle gerecht wurden und einem Kantersieg entgegen spazierten.

Mann des Abends war Kevin Wolff, der innerhalb von zehn Minuten einen lupenreinen Hattrick erzielte und insgesamt vier Mal traf.

BSV Brochterbeck: Bäumer – Thayaharan, Steuter, Mersch, Minnerup, Wöstmeier, J.P.Koliska (41. Schliek), L. Koliska, Hoge (46. Raspopow, 67. Ventker), Fölling, Tenberg.

Preußen Lengerich: Kipp – Beqiri, Dohe, Zimmermann, Kull, Höwing (61. Yilmaz), Sackarndt, Wolff, Walkenhorst (67. Guttek), Wiethölter, Greiff.

Tore: 0:1 Wiethölter (29), 0:2 Greif (41.), 0:3 Walkenhorst (52.), 0:4 Greiff (54.), 0:5, 0:6, 0:7 Wolff (62., 70., 72.), 0:8 Ventker (ET, 80.), 0:9 Wolff (88.).

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5114066?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F