Fußball: 3. Liga
Andre Dej schießt SF Lotte zum Sieg gegen RW Erfurt

Lotte -

Ein Topspiel war nicht zu erwarten. Hoffen durfte man, dass beide mit offenem Visier spielen würden, da es für beide um nichts mehr ging. Nichts von dem. Einen müden Kick lieferten sich SF Lotte und RW Erfurt am Sonntag. Zumindest durften die Sportfreunde noch einen 1:0-Sieg feiern.

Sonntag, 15.04.2018, 16:04 Uhr

Gemeinsam mit dem Torschützen Andre Dej (hebt die Arme) bejubeln Marcus Piossek (von links), Mats Facklam, Alexander Langlitz und Maximilian Oesterhelweg (hinten) den verwandelten Foulelfmeter.
Gemeinsam mit dem Torschützen Andre Dej (hebt die Arme) bejubeln Marcus Piossek (von links), Mats Facklam, Alexander Langlitz und Maximilian Oesterhelweg (hinten) den verwandelten Foulelfmeter. Foto: Mrugalla

Ein Topspiel war gewiss nicht zu erwarten. Hoffen durfte man, dass beide Mannschaften mit offenem Visier spielen würden, da es für beide um nichts mehr ging. Nichts von dem. Einen müden Kick lieferten sich am Sonntagnachmittag bei bestem Fußballwetter die Sportfreunde Lotte und RW Erfurt. Dass die Hausherren durch einen verwandelten Handelfmeter von Andre Dej mit 1:0 gewannen stimmte die heimischen Fans zumindest ein wenig versöhnlich.

Damit kommt SF Lotte auf 40 Punkte und kann dem Rest der Saison gelassen entgegensehen. Herschenken wollen die Sportfreunde aber nichts und zumindest versuchen, vor dem VfL Osnabrück zu bleiben. „Genau das ist unser Ziel für den Rest der Saison“, bestätigt Torschütze Dej.

SF Lotte gewinnt gegen RW Erfurt mit 1:0

1/19
  • Eine gute Leistung boten die Sportfreunde Lotte gegen RW Erfurt nicht, zu einem 1:0-Sieg reichte es dennoch. Foto: Mrugalla
  • Eine gute Leistung boten die Sportfreunde Lotte gegen RW Erfurt nicht, zu einem 1:0-Sieg reichte es dennoch. Foto: Mrugalla
  • Eine gute Leistung boten die Sportfreunde Lotte gegen RW Erfurt nicht, zu einem 1:0-Sieg reichte es dennoch. Foto: Mrugalla
  • Eine gute Leistung boten die Sportfreunde Lotte gegen RW Erfurt nicht, zu einem 1:0-Sieg reichte es dennoch. Foto: Mrugalla
  • Eine gute Leistung boten die Sportfreunde Lotte gegen RW Erfurt nicht, zu einem 1:0-Sieg reichte es dennoch. Foto: Mrugalla
  • Eine gute Leistung boten die Sportfreunde Lotte gegen RW Erfurt nicht, zu einem 1:0-Sieg reichte es dennoch. Foto: Mrugalla
  • Eine gute Leistung boten die Sportfreunde Lotte gegen RW Erfurt nicht, zu einem 1:0-Sieg reichte es dennoch. Foto: Mrugalla
  • Eine gute Leistung boten die Sportfreunde Lotte gegen RW Erfurt nicht, zu einem 1:0-Sieg reichte es dennoch. Foto: Mrugalla
  • Eine gute Leistung boten die Sportfreunde Lotte gegen RW Erfurt nicht, zu einem 1:0-Sieg reichte es dennoch. Foto: Mrugalla
  • Eine gute Leistung boten die Sportfreunde Lotte gegen RW Erfurt nicht, zu einem 1:0-Sieg reichte es dennoch. Foto: Mrugalla
  • Eine gute Leistung boten die Sportfreunde Lotte gegen RW Erfurt nicht, zu einem 1:0-Sieg reichte es dennoch. Foto: Mrugalla
  • Eine gute Leistung boten die Sportfreunde Lotte gegen RW Erfurt nicht, zu einem 1:0-Sieg reichte es dennoch. Foto: Mrugalla
  • Eine gute Leistung boten die Sportfreunde Lotte gegen RW Erfurt nicht, zu einem 1:0-Sieg reichte es dennoch. Foto: Mrugalla
  • Eine gute Leistung boten die Sportfreunde Lotte gegen RW Erfurt nicht, zu einem 1:0-Sieg reichte es dennoch. Foto: Mrugalla
  • Eine gute Leistung boten die Sportfreunde Lotte gegen RW Erfurt nicht, zu einem 1:0-Sieg reichte es dennoch. Foto: Mrugalla
  • Eine gute Leistung boten die Sportfreunde Lotte gegen RW Erfurt nicht, zu einem 1:0-Sieg reichte es dennoch. Foto: Mrugalla
  • Eine gute Leistung boten die Sportfreunde Lotte gegen RW Erfurt nicht, zu einem 1:0-Sieg reichte es dennoch. Foto: Mrugalla
  • Eine gute Leistung boten die Sportfreunde Lotte gegen RW Erfurt nicht, zu einem 1:0-Sieg reichte es dennoch. Foto: Mrugalla
  • Eine gute Leistung boten die Sportfreunde Lotte gegen RW Erfurt nicht, zu einem 1:0-Sieg reichte es dennoch. Foto: Mrugalla

Der stärkste Lotter Spieler Moritz Heyer sprach von einem verdienten Sieg: „Zu Beginn hatten wir Glück. Da hätten wir auch in Rückstand geraten können. Dann haben wir uns in die Partie gebissen und letztlich verdient gewonnen. Das ist es letztlich, was zählt.“

Zwar stand Mats Wegner nach seiner Fußverletzung wieder zur Verfügung, dennoch vertraute Trainer Andreas Golombek exakt der gleichen Startelf, die vor einer Woche bei der SG Sonnenhof Großaspach ein 1:1 einfuhr. RWE-Trainer Stefan Emmerling hatte seine Mannschaft gehörig durcheinander gewirbelt. Mit Blick auf die neue Saison setzte er stark auf den eigenen Nachwuchs. Ben Moritz und Hans Oeftger durften von Beginn an ran. Mit Til Schwarz und Marc Fleischhauer saßen zwei weitere A-Junioren auf der Bank. Der ehemalige Lotter Marcel Kaffenberger spielte im defensiven Mittelfeld.

Da die U23 des SV Werder Bremen am Samstag über ein 2:2 in Großaspach nicht hinausgekommen war, stand der Klassenerhalt der Sportfreunde schon vorher fest -- auch aufgrund des Neun-Punkte-Abzuges für den Chemnitzer FC (Insolvenzantrag). Da RW Erfurt schon zuvor als Absteiger feststand, konnten beide ohne jeden Druck auftrumpfen. Bei bestem Wetter entwickelte sich jedoch eher ein Sommerkick. Beide Clubs taten nicht mehr als unbedingt nötig.

Die Anfangsphase ging dabei an die Gäste. In der dritten Minute traf Rechtsverteidiger Kusi Kwame nur den Pfosten. Wenig später klärte Keeper David Buchholz, weit aus seinem Kasten heraus geeilt, nach einem zu kurzen Rückpass mit einer spektakulären Aktion. Nur langsam kamen die Hausherren auf Temperatur. Nach Vorarbeit von Tim Wendel sorgte Maximilian Oesterhelweg in der 19. Minute mit einem Schuss, der sein Ziel knapp verfehlte, für die erste gefährliche Aktion der Sportfreunde. Die nahmen fortan das Heft in die Hand. Hinten ließen sie nichts mehr anbrennen. Vorne fehlte allerdings der letzte Biss. Bis zum Pausenpfiff waren keine nennenswerten Situationen mehr zu notieren. Auffallend waren lediglich die Fans des FC Rot-Weiß Erfurt. Obwohl der Abstieg längst besiegelt war, hatten sich gut 250 Anfänger mit auf den Weg von Thüringen nach Lotte gemacht. Und die feuerten ihre Mannschaft unentwegt und lautstark an.

Halbzeit zwei startete gleich mit einer Riesenchance für die Gastgeber. Nach einer Ecke von Oesterhelweg verzog Wendel jedoch freistehend per Kopf. Zwei Minuten später hatte Lotte richtig Glück. Nach einer zu kurzen Faustabwehr von Buchholz nahm Merveille Biankadi den Ball direkt. Seinen Schuss klärte Maximilian Rossmann auf der Linie. Verlor die Partie danach wieder ein wenig an Fahrt , durften die Sportfreunde in der 68. Minute endlich jubeln. Nach einem Freistoß des gerade eingewechselten Andre Dej bekam der in der Mauer stehende Ahmed Razeek den Ball an die Hand. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dej selbst zum 1:0.

Viel mehr passierte aber nicht mehr von einer Chance für Alexander Langlitz abgesehen. Zumindest feierten die Sportfreunde in diesem insgesamt müden Sommerkick einen verdienten Sieg.

SF Lotte: Buchholz - Langlitz, Rossmann, Straith, Hohnstedt (58. Neidhart) - Putze (64. Piossek), Wendel, Heyer, Oesterhelweg - Facklam, Pires-Rodrigues (53. Dej).

RW Erfurt : Klewin - Kwame, Chantzopoulos, Moritz, Sarr - Laurito (50. Kraulich), Kaffenberger (79. Bieber) - Razeek, Biankadi, Oeftger (73. Rüdiger) - Huth

Tore : 1:0 Dej (Handelfmeter). - Schiedsrichter : Tim Skorczyk (Braunschweig). - Gelbe Karten : Dej - Kwame, Kaffenberger, Razeek. - Zuschauer: 1641.

Trainerstimmen:

Stefan Emmerling (RW Erfurt): „Nachdem wir in den vergangenen Wochen viel Lob bekommen haben, haben wir gegen Chemnitz eine schlechte Leistung abgerufen. Heute wollten wir einen guten Auftritt hinlegen und einige Jugendspieler zu testen. Wir haben von der ersten Sekunde an gut in die Partie gefunden, hatten gleich viele gute Aktionen. Die Führung war möglich. Danach kam Lotte besser ins Spiel. Insgesamt aber war es ausgeglichen. Wir haben es weitestgehend abgewendet, dass Lotte gefährlich vor unser Tor kam. Dass das Spiel dann so durch einen Elfmeter, den man nicht geben muss, ist sehr, sehr bitter.“ Insgesamt muss ich der jungen Mannschaft ein Kompliment aussprechen.“

Andreas Golombek (SF Lotte): „Seit Samstag haben wir die Klasse gehalten. Den Jungs habe ich dazu gratuliert. Und ich habe sie gefragt, ob sie jetzt die Saison auslaufen lassen oder weiterspielen und noch etwas erreichen wollen. Alle waren sich einig, die Saison anständig zu Ende zu bringen. Gewarnt habe ich vor Erfurt. Es war klar, dass die gerade nach der Packung gegen Chemnitz es besser machen wollten. Wir sind schwer ins Spiel gekommen. Da hatte Erfurt eine große Chance. Mehr gab es von ihnen aber auch nicht. Viele Chancen hatten wir auch nicht, gehen dann durch einen Elfmeter in Führung. Die hätten wir danach noch ausbauen können. Verdient ist der Sieg aber in jedem Fall.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5662373?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Preußen legen Trikotverkauf auf Eis und nehmen Lagardère in die Pflicht
Die Rückansicht lässt noch keine Probleme erkennen. Doch vorne fehlt etwas: ein neuer Trikotsponsor.
Nachrichten-Ticker