Fußball: 3. Liga
SF Lotte: „Golo“ geht – kommt Lettieri?

Lotte -

Die Spatzen haben es bereits seit längerer Zeit von den Dächern gepfiffen. Jetzt herrscht endlich Klarheit auf beiden Seiten. Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte und Cheftrainer Andreas Golombek werden zum Saisonende die Zusammenarbeit beenden. Das teilte der Verein am Mittwochnachmittag in einer Presseerklärung mit.

Mittwoch, 25.04.2018, 17:04 Uhr

Der Vertrag von Trainer Andreas Golombek wird in Lotte nicht verlängert. Knackpunkt dürfte die Pokalpleite gegen Erndtebrück gewesen sein. Dadurch verpassten die Sportfreunde erneut den werbewirksamen DFB-Pokal.
Der Vertrag von Trainer Andreas Golombek wird in Lotte nicht verlängert. Knackpunkt dürfte die Pokalpleite gegen Erndtebrück gewesen sein. Dadurch verpassten die Sportfreunde erneut den werbewirksamen DFB-Pokal. Foto: Mrugalla

Der Vertrag des 49-jährigen Fußballlehrers wird nicht über den 30. Juni 2018 hinaus verlängert. Dies entschieden die zuständigen Vereinsgremien des Fußball-Drittligisten am Dienstagabend, heißt es.

Andreas Golombek übernahm am 1. November 2017 die Mannschaft der Sportfreunde vom glücklosen Vorgänger Marc Fascher und führte die Sportfreunde zum Klassenerhalt in der 3. Liga. Er war nach Ismail Atalan, Oscar Corrochano und Fascher der vierte Trainer in der laufenden Spielzeit am Autobahnkreuz. Auch ohne Punktabzug für den Chemnitzer FC waren die Sportfreunde spätestens seit dem vergangenen Wochenende sportlich gerettet.

Wir gehen im Guten auseinander.

Manfred Wilke

„Wir gehen im Guten auseinander“, erklärte Manfred Wilke, sportlicher Leiter der Sportfreunde auf Anfrage unserer Zeitung. Der Club bedanke sich für die geleistete Arbeit und wünsche Andreas Golombek für die Zukunft alles Gute.

Die Chemie zwischen „Golo“ und dem Sportlichen Leiter der Sportfreunde Manfred Wilke stimmte spätestens seit dem peinlichen 1:2-Aus im Westfalen-Pokal-Halbfinale gegen den TuS Erndtebrück (1:2) nicht mehr. Wilke war damals überhaupt nicht mit der Aufstellung und Taktik seines Trainers einverstanden gewesen und hatte dies lautstark kund getan. Das sei nicht die feine Art gewesen, hatte Golombek schon da erklärt. Dennoch wolle er seine Arbeit hier bis zum letzten Spieltag fortführen, so der 49-Jährige. „Ich bin nach Lotte geholt worden, um die Mannschaft vorm Abstieg zu retten“, hatte er stets betont. Bereits vor ein paar Tagen hatte der Coach Klarheit gefordert. Da dürfte innerlich die Trennung aber schon für ihn klar gewesen sein.

Beerbt Gino Lettieri Andreas Golombek in Lotte? Nächste Woche soll alles klar sein.

Beerbt Gino Lettieri Andreas Golombek in Lotte? Nächste Woche soll alles klar sein. Foto: Jürgen Peperhowe

Wer Golombeks Nachfolger wird, ist derweil noch offen. „Vielleicht haben wir nächste Woche schon einen neuen Trainer. Wir stecken voll in der Vorbereitung“, erklärte Manfred Wilke auf Anfrage vielsagend. Eine Spur könnte dabei nach Polen führen. Gino Lettieri (51), unter anderen Ex-Coach des MSV Duisburg und von Arminia Bielefeld, könnte vielleicht ab dem 1. Juli das Zepter bei den Blau-Weißen übernehmen. Lettieri trainiert aktuell noch den polnischen Erstligisten Korona Kielce.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5686871?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Das passiert am Samstag bei "Münster mittendrin"
Feinschmecker werden auf dem Prinzipalmarkt auf ihre Kosten kommen.
Nachrichten-Ticker