Leichtathletik: TV Lengerich
Jana Altevogt zwei Mal ganz oben

Lengerich -

Durchwachsen waren die Leistungen der Leichtathleten des TV Lengerich bei den Münsterlandmeisterschaften, die am Wochenende im Sportpark Nord in Ahlen ausgetragen wurden. Dennoch gingen drei Titel sowie weitere acht Silber- und Bronzemedaillen nach Lengerich.

Mittwoch, 16.05.2018, 18:05 Uhr

In der Frauenklasse überzeugten die TVL-Leichtathletinnen (von links) Lilli Teckenbrock, Lara Groppe und Flore Helene Koser.
In der Frauenklasse überzeugten die TVL-Leichtathletinnen (von links) Lilli Teckenbrock, Lara Groppe und Flore Helene Koser. Foto: Wilhelm Pötter

Eher durchwachsen waren die Leistungen der Leichtathleten des TV Lengerich bei den Münsterlandmeisterschaften, die am Wochenende im Sportpark Nord in Ahlen ausgetragen wurden. Während die Wetterbedingungen am Samstag trotz des zeitweise heftigen Gegenwindes bei den Sprintdisziplinen akzeptabel waren, litten die Wettkämpfe am Sonntag unter den heftigen Regenfällen und Gewittern, aufgrund derer einige Konkurrenzen unter- oder gar abgebrochen werden mussten. Dennoch gingen drei Titel sowie weitere acht Silber- und Bronzemedaillen nach Lengerich.

Zweifache Münsterlandmeisterin wurde Jana Altevogt. Mit 30,42 m holte sie sich den Titel im Speerwurf der weiblichen Jugend U20. Anschließend gewann sie auch im Diskuswurf, in dem sie ihre bisherige Bestweite auf 29,21 m steigerte. Beim Kugelstoßen wurde sie mit 9,30 m im letzten Durchgang Dritte.

Jana Altevogt

Jana Altevogt

Bei den Frauen entschied Flora Helene Koser die Konkurrenz über 100 m Hürden für sich. Sie verbesserte ihre Saisonbestzeit um fast eine halbe Sekunde auf 15:47 sec. Beim 200 m-Sprint gewann sie die Silbermedaille in guten 26,88 sec. und verwies ihre Vereinskolleginnen Lilli Teckenbrock (26,92 sec.) und Lara Groppe (27,41 sec.) auf die weiteren Plätze. Auch beim Weitsprung setzte sich Flora Helene mit 5,27 m als Drittplazierte knapp vor Lilli (5,25 m) als Vierte durch. Über 100 m sicherte sich Lara Groppe in 12,85 sec. Platz drei. Unmittelbar dahinter als Vierte folgte Lilli mit ebenfalls guten 12,97 sec. Dem Trio ist noch der Trainingsrückstand anzumerken, der auf verschiedene Verletzungen und berufliche Umstellungen zurückzuführen ist. Mit den gezeigten Leistungen sind die Frauen jedoch den Qualifikationsnormen für die NRW-Meisterschaften näher gekommen.

Vize-Münsterlandmeister wurde Christian Mathews über 400 m der Männer. Er sprintete die Stadionrunde in beeindruckenden 54,03 sec. Katja Hart stellte sich der Konkurrenz im Kugelstoßen und Diskuswurf der Frauen und belegte mit Weiten von 8,85 m bzw. 24,96 m die Plätze sechs und sieben.

Weniger erfolgreich verlief die Veranstaltung für Pauline Raecke. Gehörte sie über 100 m mit einer persönlichen Bestzeit im Vorjahr von 13,05 sec. zum erweiterten Favoritenkreis in der weiblichen Jugend U18, schied sie als Drittplatzierte mit 13,56 sec. bereits im Vorlauf aus. Über 200 m belegte sie trotz einer leichten Steigerung auf 27,55 sec. gegenüber der Vorwoche Platz sieben, nachdem sie den Lauf aufgrund einer wieder aufgetretenen Verletzung nicht durchziehen konnte.

Auch Leoni Kaiser blieb im Hochsprung der weiblichen Jugend U18 unter ihren Möglichkeiten. Hatte sie vor einer Woche noch 1,60 m gemeistert, kam sie mit einem Sprung über 1,50 m über ihre Anfangshöhe nicht hinaus, wurde aber Zweite. Etwas besser lief es beim Weitsprung, den sie trotz einiger Probleme beim Anlauf mit ordentlichen 4,67 m auf Platz drei beendete. Ihre Trainingspartnerin Marlene Blach verbesserte ihre Bestmarke auf 4,31 m und wurde Neunte. In der 100 m-Konkurrenz kam aber auch sie mit 14,78 sec. nicht über den Vorlauf hinaus.

Den jüngeren Leichtathleten, die ihre Wettkämpfe am Sonntag absolvierten, machte das miserable Wetter zu schaffen. Finn Haudeck verbesserte zwar seine Bestzeit über 75 m der Jugend M13 auf 11,03 sec., verpasste als Vierter seines Vorlaufs jedoch die Qualifikation für das Finale. Beim Hochsprung gehörte Finn aufgrund erst vor einer Woche übersprungenen 1,48 m zu den Titelanwärtern. Aufgrund von Wind und Regen und dadurch bedingten Anlaufproblemen riss er die Latte drei Mal bei der Anfangshöhe von 1,30 m und schied ohne gültigen Versuch aus. Im Weitsprung belegte er mit 4,08 m den zwölften Platz.

Charlotte Raecke erzielte im Weitsprung der Jugend W13 4,11 m und wurde in einem starken Teilnehmerfeld Fünfte. Über 75 m reichten 11,34 sec. für die Endlaufteilnahme nicht.

Jana Strube verbesserte sich über 75 m der Jugend W12 hingegen auf 11,33 sec. und qualifizierte sich für das B-Finale. Dort benötigte sie 11,51 sec. und belegte in der Gesamtwertung den 13. Platz. Im Hochsprung ereilte auch Jana das Schicksal, den Wettkampf bei ihrer Einstiegshöhe von 1,20 m ohne gültigen Versuch vorzeitig zu beenden. Im Weitsprung erzielte sie 3,35 m (18. Platz).

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5744803?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Dachziegel rutschen auf Stände: Vier Personen leicht verletzt
Die Dachziegel des Stallgebäudes gerieten aus noch ungeklärten Gründen plötzlich ins Rutschen.
Nachrichten-Ticker