Autocross: DRCV-Rennserie
Mika Determann und Dustin Spliethoff wollen ganz vorne mitfahren

Ladbergen -

Handball und Fußball spielen sie auch - nebenbei. Angetan aber sind Dustin Spliethoff aus Ladbergen und Mika Determann aus Greven vom Autcross. Die beiden 12- und 13-Jährigen fahren selbst Rennen in ihrem 32 PS-starken Cross-Kart. Und das sogar sehr erfolgreich.

Donnerstag, 17.05.2018, 15:05 Uhr

Mika Determann (links) und Dustin Spliethoff mit ihrem 34 PS-starken DSP-Cross-Kart. Die beiden starten in der DRCV-Rennserie, die sie nach dem zweiten Rang 2017 in diesem Jahr für sich entscheiden wollen.
Mika Determann (links) und Dustin Spliethoff mit ihrem 34 PS-starken DSP-Cross-Kart. Die beiden starten in der DRCV-Rennserie, die sie nach dem zweiten Rang 2017 in diesem Jahr für sich entscheiden wollen. Foto: Alfred Stegemann

Fußball spielt der eine, Handball der andere. Ist ja auch nicht so überraschend, schließlich sind das die wohl populärsten Sportarten in Deutschland. Die betreiben die beiden aber nur so nebenbei. Ihre Leidenschaft gehört einem ganz anderen Sport. Sie mögen die dröhnenden Motoren, den Geruch von Benzin und Gummi. Für Dustin Spliethoff und Mika Determann dreht sich nahezu alles um den Motorsport. Was vielleicht auch noch nicht so ungewöhnlich ist. Doch Dustin ist erst zwölf Jahre alt, Mika 13. Und sie fahren selbst. Sie sind im Autocross zuhause, düsen mit ihrem 34 PS-starken DSP-Cross-Kart in der Rennserie des DRCV mit.

Und das tun Dustin Spliethoff aus Ladbergen und Mika Determann aus Greven auch noch sehr erfolgreich. Im vergangenen Jahr sicherte sich das Duo die Deutsche Vize-Meisterschaft. Wo sie 2017 aufgehört hatten, machten sie in diesem Jahr weiter. Gleich das erste Rennen der neuen DRCV-Serie am vergangenen Sonntag in Extertal entschied das heimische Duo für sich. Weitere Rennen stehen in den kommenden drei Wochen beim MSC Rütenbrock an diesem Samstag und Sonntag, beim ACT Dauborn und beim HuWi Team Gleidorf an. Insgesamt umfasst die Serie elf Rennen, darunter das des ATC Osnabrück in Lengerich am 1. und 2. September. Wie sehen die beiden Youngster ihre Chancen auf einen Erfolg? „Gut, sehr gut“, strotzt Dustin vor Selbstvertrauen. „Das Crossfahren macht sehr viel Spaß, erklärt Mika. „Wir können gewinnen und werden dafür alles tun.“

Jedes Rennen verläuft anders. Das ist aufregend.

Dustin Spliethoff

Aber was stachelt die Jugendlichen überhaupt an, sich hinter das Lenkrad eines Cross-Karts zu setzen. „Es ist einfach aufregend“, erklärt Dustin. „Jedes Rennen läuft anders.“ Und Mika ergänzt: „Die Überholmanöver sind immer wieder spannend.“ Die Leidenschaft für den Motorsport wurde beiden bereits in die Wiege gelegt. Dustins Mutter Sonja Spliethoff startete einst selbst bei Lady-Cup-Rennen und bringt das nötige „Know-how“ mit. Auch der kleine Bruder Davin (10) hat Blut geleckt und möchte in der nächsten Saison in den Rennzirkus einsteigen. Mikas Vater Herbert Determann fährt noch heute aktiv, durfte sich unter anderem beim Rennen im September in Lengerich als Sieger der Langstrecke feiern lassen.

Überholmannöver sind immer wieder spannend.

Mika Determann

Das Hobby ist durchaus zeitintensiv. Doch die Cousins, Freunde und Klassenkameraden, beide besuchen die Anne-Frank-Realschule in Greven, gehen auf in diesem Sport. Nach den Rennen an den Wochenenden muss das Fahrzeug an den folgenden drei Tagen gereinigt, komplett überholt und für den nächsten Wettkampf vorbereitet werden. „Um Ausfälle zu vermeiden muss jedes Mal ganz schön viel geschraubt werden“, verdeutlich Herbert Determann, der mit Dustins Vater Marc-Andre Spliethoff und Freunden fast alles in Eigenleistung erledigt.

Von Unfällen, wie sie beim Autocross häufiger vorkommen, sind beide bisher verschont geblieben. „Schwierig ist es aber immer, wenn die Strecke nass und schlammig ist“, weiß Mika Determann. Trotzdem versucht er und sein Partner stets alles aus dem Motor herauszuholen. Er lenkte den Boliden beim ersten Rennen am vergangenen Wochenende beim MSC Extertal. Obwohl er die gleiche Punktzahl wie ein Konkurrent eingefahren hatte, wurde Mika der Sieg zugesprochen, da die schnellste Rennrunde hingelegt hatte. An diesem Wochenende beim MSC Rütenbrock wird Dustin Spliethoff hinter dem Lenkrad sitzen. Auch er will ganz vorne landen und Punkte fürs Team einfahren. „Es wird nicht leicht, aber wir können es wieder packen“, ist der Zwölfjährige überzeugt.

DRCV-Rennserie

In der Nachwuchs-Rennserie des DRCV (Deutscher Rallye-Cross-Verband) wird im Gegensatz zu anderen Meisterschaften das Fahrzeug genannt, nicht ein bestimmter Fahrer. So können Dustin Spliethoff und Mika Determann gemeinsam starten. Bei den Rennen wechseln sie sich jeweils ab, wobei der eine das komplette Rennen absolviert, der andere dann das folgende. Das Ladberger/Grevener Duo startet in der Klasse 10 Cross-Kart. Die ist für Jugendliche ab zwölf Jahren frei gegeben. Dustin und Mika gehören also noch zu den jüngsten Piloten dieser Serie. Sie steuern einen 320 Kilogramm schweres und 34 PS-starkes Cross-Kart mit zwei Zylindern, das angetrieben wird von einem Kawasaki-GPZ-500-Motorrad-Motor und einem Buggy der Erwachsenen-Rennklasse ähnelt.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5746684?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Auto überrollt 35-Jährige
Zusammenstoß mit Pedelec: Auto überrollt 35-Jährige
Nachrichten-Ticker