Fußball: Bezirksliga 12
Philipp Parlow wechselt von Preußen Lengerich zum SV Mesum

Lengerich -

Wie sieht der Kader des SC Preußen Lengerich in der kommenden Saison in der Bezirksliga aus? Derzeit herrscht ein munteres Kommen und Gehen beim Landesliga-Absteiger. Jüngster Abgang ist Torhüter Philipp Parlow, der sich dem Landesligisten SV Mesum anschließt.

Mittwoch, 13.06.2018, 00:00 Uhr

Philipp Parlow wechselt von Lengerich nach Mesum.
Philipp Parlow wechselt von Lengerich nach Mesum. Foto: Stegemann

Wie sieht der Kader des SC Preußen Lengerich in der kommenden Saison in der Bezirksliga aus? Eine spannende Frage, auf die es aktuell nicht wirklich eine Antwort gibt. Derzeit herrscht ein munteres Kommen und Gehen beim Landesliga-Absteiger. Jüngster Abgang ist Torhüter Philipp Parlow, der sich dem Landesligisten SV Mesum anschließt.

Vermutlich wird auch Konstantin Worch die Preußen verlassen und wohl noch weitere Akteure. Dagegen scheint es nicht ausgeschlossen, dass Philip Härle doch bleibt, obwohl er dem SCP schon seine Abmeldung geschickt hat. Gehen werden auch die letztjährigen A-Junioren Cedric Groppe, Daniel Lein und Raphael Barkmann. Alle drei schließen sich dem A-Kreisligisten TuS Graf Kobbo Tecklenburg an.

Allerdings können die Preußen auch zwei Zugänge vermelden. Aus Tecklenburg finden die beiden ehemaligen Lengericher Spieler Shahin Günana und David Markaj den Weg zurück zum Stadion an der Münsterstraße. Zudem sollen A-Junioren für die erste Mannschaft frei geholt werden.

Der SV Mesum freut sich indes, dass die Suche nach einem weiteren Schlussmann beendet ist. „Ich bin froh, dass unsere größten Bauchschmerzen weg sind“, zeigte sich der Sportleiter des SVM, Michael Gordalla, nach der Zusage von Philipp Parlow zufrieden. Damit steigt Parlow in den Konkurrenzkampf mit Platzhalter Max Schmalz ein.

Der 26-Jährige Schlussmann stammt aus der Fußballjugend des VfL Osnabrück und wechselte vor zwei Jahren vom TSV Wallenhorst zu den Preußen. Nach dem überraschenden Landesliga-Abstieg sucht er nun eine neue Herausforderung. In Mesum trifft Parlow auf Nils Wiethölter, der ebenfalls den Weg von Lengerich zum Club aus dem Rheiner Stadtteil wählte.

Unterdessen haben die Preußen das Vorbereitungsprogramm festgezurrt. Wie auch immer dann der Kader aussehen wird, am Dienstag, 3. Juli, bittet Coach Sebastian Ullrich erstmals zum Training. Nach drei Einheiten steht bereits am Samstag, 7. Juli, das erste Testspiel an. Im eigenen Stadion stellt sich ab 15 Uhr Oberligist Bremer SV vor. Vier Vorbereitungspartien, das Kreispokalspiel am Dienstag, 31. Juli, sowie das Duell im Westfalenpokal vermutlich am 4. August (Auslosung der ersten Runde in Kaiserau ist am 4. Juli) sind bisher anberaumt. Möglich, dass weitere Tests kurzfristig vereinbart werden.

SCP-Vorbereitungsprogramm:

Dienstag, 3. Juli, 19 Uhr:

Trainingsauftakt

Samstag, 7. Juli,15 Uhr:

SCP - Bremer SV

Donnerstag, 12. Juli:

SCP - SV Bad Rothenfelde

Samstag, 14. Juli:

SC Melle - SCP

Freitag, 20. Juli:

Bor. Emsdetten - SCP

Freitag, 27. Juli:

SV Wallenhorst - SCP

Die., 31. Juli (Pokal):

GW Steinbeck - SCP

Samstag, 4. August:

Westfalenpokalspiel

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5817389?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Das passiert am Freitag bei "Münster mittendrin"
Am Freitag treten Fritz Kalkbrenner und Gheist auf der Bühne am Domplatz auf.
Nachrichten-Ticker