Fußball: Erfolg für Auswahl-Team des Fußballkreises Tecklenburg
C-Mädchen Vize-Westfalenmeister

Tecklenburger Land -

Die C-Mädchen-Auswahl des Fußballkreises Tecklenburg ist Vize-Westfalenmeister. Das Team um das Trainergespann Fabienne und Andreas Hünefeld musste sich bei der Endrunde um den Westfalencup in Lohauserholz im Finale gegen Titelverteidiger Münster/Warendorf mit 0:2 geschlagen geben.

Freitag, 13.07.2018, 17:30 Uhr

Die U15 Kreisauswahl-Mädchen des Fußballkreises Tecklenburg sind stolz auf die Vize-Westfalenmeisterschaft.
Die U15 Kreisauswahl-Mädchen des Fußballkreises Tecklenburg sind stolz auf die Vize-Westfalenmeisterschaft. Foto: Walter Wahlbrink

Die C-Mädchen-Auswahl des Fußballkreises Tecklenburg ist Vize-Westfalenmeister. Das Team um das Trainergespann Fabienne und Andreas Hünefeld musste sich bei der Endrunde um den Westfalencup in Lohauserholz im Finale gegen Titelverteidiger Münster/Warendorf mit 0:2 geschlagen geben. Der Weg bis dahin war für die TE-Auswahl in einer ausgewogenen Gruppenphase ein hartes Stück Arbeit.

Nach dem mühevollen 1:1 im Auftaktspiel gegen Ahaus/Coesfeld steigerte sich das TE-Team im zweiten Vorrundenspiel gegen Dortmund und feierte einen verdienten 1:0-Sieg. Das heimische Team musste nach der unglücklichen 0:1-Niederlage gegen Beckum wieder um die Vorschlussrunde bangen. Im finalen Gruppenspiel gegen Bielefeld zeigte die TE-Auswahl eine konzentrierte Leistung und qualifizierte sich mit einem verdienten 1:0-Sieg für das Semifinale.

Die spielstarken Steinfurterinnen egalisierten die frühe Führung der TE-Auswahl im Halbfinale in der Schlussminute per Foulelfmeter und retteten sich ins Elfmeterschießen. Zur Matchwinnerin avancierte hier Torhüterin Emilie Maihs (Arminia Ibbenbüren) mit drei gehaltenen Schüssen. Die TE-Spielerinnen verwandelten alle drei Elfer.

Im Finale gegen Münster/Warendorf geriet das TE-Team nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde in Rückstand und musste sich in der Schlussoffensive nach einem Konter mit 0:2 geschlagen geben. Die Treffer in der Finalrunde markierten Lia Feldmann von der JSG Preußen/GW Lengerich (5), Maren Bachmann von Teuto Riesenbeck und Hannah Kleeve von Arminia Ibbenbüren. Großen Anteil am Erfolg hat auch Emma Harrison (Westfalia Hopsten), die nach einer starken Vorrunde verletzungsbedingt nicht am Endrundenturnier teilnehmen konnte. „Wir haben bei dieser starken Finalrunde eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und sind auf den Vizerang sehr stolz“, meinte Auswahltrainer Andreas Hünefeld.

Folgende TE-Spielerinnen kamen in Lohauserholz zum Einsatz: Emilie Maihs, Lara und Shari Wolf, Hannah Kleeve, Luna Ortmann, Maren Bachmann, Greta Hock, Lia Feldmann, Annika Korte, Pia Meiners, Janne Lagemann-Kohnhorst, Ahlam und Hanzo Khdir.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5904113?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Wie hilfreich ist der Begleitservice des Vereins „Frauennotruf“?
Telefon-Hotline: Wie hilfreich ist der Begleitservice des Vereins „Frauennotruf“?
Nachrichten-Ticker