Fußball: 3. Liga
Jetzt ist es fix: Lottes Al Ghaddioui stürmt für den SSV Jahn Regensburg

Lotte -

Was die Spatzen schon seit Tagen von den Dächern pfiffen, ist jetzt offiziell. Nach nur einem halben Jahr verlässt Stürmer Hamadi Al Ghaddioui die Sportfreunde Lotte schon wieder. Er schnürt ab sofort seine Fußballstiefel für den Zweitligisten Jahn Regensburg. Das teilte der heimische Drittligist in einer Pressemitteilung mit.

Mittwoch, 03.01.2018, 12:01 Uhr

Hamadi Al Ghaddioui (links) verlässt die Sportfreunde Lotte und kickt ab sofort für Jahn Regensburg.
Hamadi Al Ghaddioui (links) verlässt die Sportfreunde Lotte und kickt ab sofort für Jahn Regensburg. Foto: Mrugalla

Was die Spatzen schon seit Tagen von den Dächern pfiffen, ist jetzt offiziell. Nach nur einem halben Jahr verlässt Stürmer Hamadi Al Ghaddioui die Sportfreunde Lotte schon wieder. Er schnürt ab sofort seine Fußballstiefel für den Zweitligisten Jahn Regensburg . Das teilte der heimische Drittligist in einer Pressemitteilung mit. „Er hat um die vorzeitige Vertragsauflösung gebeten, um sich sofort dem Zweitligisten SSV Jahn Regensburg anzuschließen“, heißt es dort. „Wir haben dem Wunsch von Hamadi sofort entsprochen und wollten ihm keine Steine auf dem Weg in die zweite Liga legen“, sagt SFL-Fußballobmann Manfred Wilke .

„Ich hatte sehr gute Gespräche mit Christian Keller und Achim Beierlorzer, nach denen ich diese Chance unbedingt ergreifen und die Herausforderung annehmen wollte. Der Jahn hat ein großes Ziel, den Klassenerhalt. Ich werde mein Bestes geben um der Mannschaft dabei zu helfen, dieses Ziel auch zu erreichen“, wird Al Ghaddioui auf der Homepage des SSV Jahn zitiert. „Mit Hamadi gewinnen wir einen körperlich robusten, ballsicheren und torgefährlichen Spieler für unsere Offensive hinzu. Es wird jetzt darum gehen, dass sich Hamadi möglichst schnell an die höhere Spielintensität der 2. Bundesliga anpasst, um seine Fähigkeiten auch beim SSV Jahn unter Beweis zu stellen.“, heißt es dort auch von Jahn-Geschäftsführer Christian Keller. Al Ghaddioui wird beim SSV Jahn das Trikot mit der Rückennummer 25 tragen. Über die Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart.

Der im Sommer von Borussia Dortmunds U 23 ans Lotter Kreuz gewechselte Angreifer hatte wohl ein Klausel in seinem Vertrag, dass er bei einem entsprechenden Angebot in die 2. Bundesliga wechseln könne. Für die Sportfreunde brachte es Al Ghaddioui bis zur Winterpause auf 20 Ligaspiele (sieben Tore), wobei er immer in der Startelf stand. Zudem kam er in allen drei Westfalenpokalspielen (drei Tore) zum Einsatz. Wer ihn künftig bei den Sportfreunden ersetzen wird, ist noch nicht absehbar. Ob Al Ghaddious Abgang eine neue Chance für Bernd Rosinger bedeutet oder ob der Club noch versuchen wird, auf dem Transfermarkt einen Nachfolger zu finden, ist ebenfalls noch offen. Co-Trainer Joseph Laumann deutete schon vor ein paar Tagen an, dass das nicht so einfach sein werde.

Al Ghaddioui ist nach Innenverteidiger Jonas Acquistapace, der zum FSV Zwickau zurückgekehrt ist (wir berichteten) der zweite Abgang in der Winterpause.

Nachdem am Dienstag und Mittwoch die Akteure der Sportfreunde den obligatorischen Laktattest absolvieren mussten, versammelt Trainer Andreas Golombek seine Schützlinge heute ab 10 Uhr zum ersten Training um sich. Am Samstag nehmen die Sportfreunde ab 13 Uhr am Solarlux-Hallenfestival des SV Hellern teil. Am Sonntag (14.30 Uhr) steht das erste Testspiel beim SV Emmen (NL) an.

► Die weiteren Testspieltermine: Dienstag, 9. Januar 15 Uhr gegen den VfL Wolfsburg U 23; Samstag, 13. Januar, 11 Uhr gegen Bayer Leverkusen im Ulrich-Haberland-Stadion; Sonntag, 14. Januar, 11 Uhr gegen den Wuppertaler SV in der Tönnies-Arena in Rheda-Wiedenbrück.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5397338?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35350%2F
Laschet machte am Ende den Weg frei
Land hilft der Stadt bei Kasernen-Deal: Laschet machte am Ende den Weg frei
Nachrichten-Ticker