Fußball: 3. Lga
Fiasko in der Nachspielzeit – Sportfreunde verlieren 1:3

Lotte -

Sie waren nahe dran am zweiten Punktgewinn binnen vier Tagen. Am Ende aber jubelte am Dienstagabend der SV Wehen Wiesbaden und freute sich über einen 3:1 (1:0)-Sieg gegen die Sportfreunde Lotte. 

Dienstag, 06.03.2018, 21:03 Uhr

Maximilian Rossmann (rechts) kann hier vor dem Wehener Angreifer klären. Am Ende kehrten die Sportfreunde mit einer 1:3-Niederlage aus Hessen zurück.
Maximilian Rossmann (rechts) kann hier vor dem Wehener Angreifer klären. Am Ende kehrten die Sportfreunde mit einer 1:3-Niederlage aus Hessen zurück. Foto: Mrugalla

Die Sportfreunde zeigten sich in der Brita-Arena von zwei Seiten. Nach schwacher erste Hälfte, in der sie früh in Rückstand gerieten, kämpften sie sich im zweiten Durchgang zurück ins Spiel. Nach Lindners Ausgleich wäre sogar fast die Führung gelungen. Doch die knapp 20 Minuten in Unterzahl agierenden Hausherren – Andrich hatte nach Lottes Ausgleich die Rote Karte gesehen – trafen in der Nachspielzeit noch zwei Mal.

Auf drei Positionen änderte Lottes Trainer die Startelf im Vergleich zum 1:1 gegen den Karlsruher SC. Matthias Rahn, Joshua Putze und Moritz Heyer liefen anstelle von Tim Wendel, Maximilian Oesterhelweg und Michel Hohnstedt auf. Bei den Gastgebern spielte Dams für Pezzoni.

In der ersten Hälfte konnten die Sportfreunde nicht an die Leistung von Freitag anknüpfen. Sie gerieten sogar früh (5.) in Rückstand. Einen schwerer Ballverlust von André Dej, dem das Leder versprang, nutzte Schäffler eiskalt aus und traf von der Strafgrenze mit einem Lupfer über Schlussmann David Buchholz hinweg zum 1:0. Vier Minuten danach versuchte es jedoch Heyer mit einem Schuss aus 19 Metern, der aber zu hoch angesetzt war. In der 17. Minute parierte Buchholz gegen Andrich. Brandstetter (20.) vergab die nächste Chance der Hessen. Von Lotte kam bis zum Pausenpfiff in der Folgezeit zu wenig.

Die erste Viertelstunde nach Wiederanpfiff tat sich wenig auf beiden Seiten. Golombek reagierte und brachte mit Oesterhelweg und Pires-Rodrigues für Hober und Putze frische Kräfte. Zunächst aber musste Buchholz noch gegen Andrich (65.) klären, der nch einer Ecke per Kopf zur Stelle war. Dann überschlugen sich die Ereignisse. Lindner, der schon gegen den KSC traf, traf von rechts zum 1:1-Ausgleich (70.) nach Zuspiel von Pires-Rodrigues. Eine Minute später sah Wehens Andrich wegen Nachtretens die Rote Karte. Jetzt wurde Lotte stärker und hätte nach einem Freistoß (75.) fast das 2:1 gemacht, doch Dej stand bei der Aktion im Abseits.

Wehen spielte in Unterzahl weiter nach vorne, Lotte boten sich so immer wieder Kontermöglichkeiten. Bis zum Schluss stand die Partie in Wiesbaden auf des Messers Schneide. Wehen warf alles nach vorne und wurde in der dritten Minute der Nachspielzeit für sein Bemühen belohnt. Eine Flanke von Mintzel nahm Schäffler mit dem Kopf und netzte zum 2:1 ein. Eine Minute später warf Lotte bei einem Freistoß alles nach vorne, inklusive Torwart Buchholz. Wehen aber bekam de Ball und Diawusie traf ins leere Tor zum 3:1-Endstand. Die Sportfreunde waren endgültig am Boden zerstört. Wie schon kürzlich gegen den VfL Osnabrück gaben sie erneut quasi kurz Schluss einen möglichen Punkt noch aus der Hand.

Am kommenden Samstagnachmittag treffen die Sportfreunde Lotte im heimischen Frimo-Stadion auf Fortuna Köln. Anstoß ist um 14 Uhr.

 SV Wehen Wiesbaden: Kolke - Kuhn, Mockenhaupt, Reddemann (78. Pezzoni), Mintzel - Andrist (46. Diawusie), Andrich, Dams, Dittgen (85. Blacha) - Schäffler, Brandstetter.

SF Lotte: Buchholz - Langlitz, Rossmann (84. Schulze), Rahn, Straith Putze (59. Pires-Rodrigues) - Dej, Heyer, Hober (59. Oesterhelweg) - Rosinger, Lindner.

Tore : 1:0 Schäffler (5.), 1:1 Lindner (70.), 2:1 Schäffler (90.+3), 3:1 Diawusie (90.+5) - Schiedsrichter: Asmir Osmanagic (27, Stuttgart) - Gelbe Karten: Dams / Putze, Hober, Rahn - Rote Karte: Andrich (71. wegen nachreten) – Zuschauer: 1500.

Nächstes SFL-Spiel: Samstag, 10. März (14 Uhr Frimo-Stadion), gegen Fortuna Köln

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5572343?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35350%2F
Tierschützerin muss Steuer für „Pflegehund″ zahlen
Muss auch jemand Hundesteuer zahlen, der ein Tier zur Pflege aufgenommen hat? Ja, sagt das Oberverwaltungsgericht Münster.
Nachrichten-Ticker