Mi., 04.11.2015

Discgolf: Turnier am Lüdinghauser Berufskolleg Korbjäger-Turnier mit Hochkaräter

Ein geübtes Auge und eine sichere Hand brauchen Discgolfer, wie hier der Lüdinghauser Bernhard Bohr, beim Freundschaftsturnier am Berufskolleg und an der Südwiese.

Ein geübtes Auge und eine sichere Hand brauchen Discgolfer, wie hier der Lüdinghauser Bernhard Bohr, beim Freundschaftsturnier am Berufskolleg und an der Südwiese. Foto: Frisbee NRW

Lüdinghausen - 

Ein hochkarätig besetztes Freundschaftsturnier veranstalten die Lüdinghauser Discgolfer am Samstag auf der Wiese am Berufskolleg. Unter den Teilnehmern ist unter anderem der Westdeutsche Meister.

Von Christian Besse

Zu einem Golfplatz hat sich in den vergangenen Jahren die Wiese am Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg in Lüdinghausen entwickelt. Zwar gibt es hier keine mit Fähnchen markierten Golflöcher, und auch Sandbunker, Caddies und vornehm gekleidete Freizeitsportler sieht man vergebens. Der Golfplatz wird auch nur sonntags aufgebaut, für ein paar Stunden. Dann ersetzen 70 Zentimeter hohe Körbe die Löcher – und statt zu schlagen und zu putten, werfen die Akteure Frisbees, die in möglichst wenig Würfen ihren Weg in die Körbe finden sollen.

Ein Dutzend Lüdinghauser trifft sich an jedem Wochenende am Berufskolleg , um dort dem Discgolf-Sport nachzugehen. Übrigens recht professionell – der beste von ihnen, Bernhard Boor , liegt bei der aktuellen Westfalen-Tour auf dem dritten Platz.

Am kommenden Samstag wird Boor ausnahmsweise nicht als Favorit an den Start gehen. Denn diesmal sind die Lüdinghauser nicht unter sich – sie tragen erstmals ein überregionales Freundschaftsturnier aus, gemeldet waren bis zum gestrigen Mittwoch 16 Teilnehmer.

Neben neun Lokalmatadoren – sechs Senioren und drei Jugendspielern – sind auch Discgolfer unter anderem aus Werne, Lünen und Buldern am Start. Die weiteste Anreise hat ein ehemaliger Lüdinghauser, der aus seinem jetzigen Wohnort Ulm anreist. „Er wollte gerne einmal in seiner Heimatstadt spielen“, sagt Turnier-Mitorganisator Bernd Horstmann .

Klarer Favorit ist jedoch Marvin Hartmann von GW Marathon Münster, aktueller Westdeutscher Meister und Sechster der U 19-Weltrangliste. „Wir haben ein hochkarätig besetztes Feld“, freut sich Horstmann.

Das Turnier beginnt um 13 Uhr, gespielt wird am Berufskolleg und auf der Südwiese über zwei Wertungsrunden à zwölf Bahnen. Wie beim Golf gibt es Par, Bogeys und Birdies. Und wie auf dem Golfplatz haben die Akteure verschiedene Sportgeräte bei der Hand – Driver (Scheiben für weite Würfe), Midrange (für kürzere Würfe) und Putter (für den letzten Wurf in den Korb). Turnierdauer: zwei bis drei Stunden, so die Schätzung der Organisatoren.

„Das ist ein kleines Freundschaftsturnier, das wir aber weiter ausbauen wollen“, so Bernd Horstmann. Langfristig soll Lüdinghausen Teil der Westfalen-Tour werden – bei dieser Turnierserie starten bis zu 65 Discgolfer. Davor gibt es jedoch noch eine Hürde: Einen Wettbewerb der Tour dürfen nur Vereine organisieren, die Lüdinghauser sind jedoch noch keiner. Aber das soll sich ändern: „Wir wollen uns in Kürze mit den örtlichen Sportvereinen kurzschließen, ob wir in einem der Clubs eine eigene Abteilung gründen können. Für einen eigenen Verein ist der Verwaltungsaufwand zu groß“, sagt Horstmann.

Zumal die Zahl der aktiven Discgolfer an der Stever im Moment noch überschaubar ist. Dabei sind Anfänger bei der bis zu zwölfköpfigen Trainingsgruppe jederzeit willkommen. Wer sich einen ersten Eindruck von dem Sport verschaffen möchte, ist es ebenfalls – für die Zuschauer des Freundschaftsturniers am kommenden Samstag stehen Kaffee und Kuchen schon bereit.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3607841?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F4846112%2F4846114%2F