Di., 05.01.2016

Badminton-Bundesliga Schon ein Endspiel um Platz zwei

Sie waren gegen Bischmisheim in Galaform und sollen jetzt auch in Refrath im Herrendoppel für Union punkten: Josche Zurwonne (l.) und Matthew Nottingham.

Sie waren gegen Bischmisheim in Galaform und sollen jetzt auch in Refrath im Herrendoppel für Union punkten: Josche Zurwonne (l.) und Matthew Nottingham. Foto: rau

Lüdinghausen - 

TV Refrath gegen Union Lüdinghausen, Zweiter gegen Dritter – das Verfolgerduell sticht am 13. Bundesliga-Spieltag heraus. Das Hinspiel endete 3:3. Beim SC Union ist Doppel- und Mixedspielerin Eefje Muskens angeschlagen.

Von Ralf Aumüller

Am 13. Spieltag schon ein Endspiel: Wenn der TV Refrath am heutigen Dienstag (19 Uhr) den SC Union Lüdinghausen empfängt, geht es um den zweiten Tabellenplatz in der Badminton-Bundesliga. Da steht im Moment Refrath – da stand am Ende der Hinrunde Lüdinghausen aufgrund des besseren Spielverhältnisses gegenüber Refrath. Und Union möchte auch am Ende der Bundesliga-Runde wieder Zweiter sein, um dann im Play-Off-Halbfinale gegen den Dritten Heimrecht zu haben.

Michael Schnaase hat keine Ambitionen, das direkte Duell in Refrath kleinzureden. „Natürlich bleibt es bis zum letzten Spieltag spannend“, erklärt der Teammanager des SC Union vor dem Auftritt in Bergisch-Gladbach. „Aber jetzt fällt schon eine Vorentscheidung. Wer gewinnt, der wird, so glaube ich, am Ende auch Zweiter werden.“ Die Verfolger 1. BC Beuel und 1. BV Mülheim auf den Rängen vier und fünf traut Schnaase nicht mehr zu, in die Play-Offs einzuziehen.

Union musste vor der Weihnachtspause mit dem 3:3 in Bonn-Beuel einen Rückschlag verkraften. Am vergangenen Sonntag teilte sich aber auch Refrath mit Beuel die Punkte, während Lüdinghausen mit 2:4 gegen den 1. BC Bischmisheim verlor. Refrath muss noch gegen den souveränen Spitzenreiter aus Saarbrücken spielen.

Die Refrather traten in Bonn-Beuel in exakt der selben Aufstellung an, mit der sie in der Hinrunde auch 3:3 gegen Lüdinghausen spielten. So bestreiten sie vermutlich jetzt auch das Rückspiel gegen den Tabellennachbarn. Union spielte seinerzeit mit André Kurniawan Tedjono und Youngster Jan Kemper in den Herreneinzeln. Da sind nun Yuhan Tan und Nick Fransman gesetzt.

Gegenüber der Partie zwei Tage zuvor gegen Bischmisheim wird sich wohl nur die Besetzung des Damendoppels ändern, das Kira Kattenbeck und Yvonne Li bestritten hatten. Eefje Muskens, erste Kandidatin für das Damendoppel und das Mixed, hat allerdings Schulterpro­bleme. Ob die Niederländerin fit genug ist für beide Matches, entscheidet sich erst kurzfristig, sagt Schnaase.

Eine Prognose über den Ausgangs des Spiels wagt er nicht. „Vielleicht haben wir im Herrendoppel leichte Vorteile, aber die anderen fünf Spiele sind ausgeglichen. Beide Mannschaften können gewinnen, beide können auch hoch gewinnen“, meint der Teammanager. „Mit einem 3:3 wären wir auch zufrieden. Dann aber würde die Saison für beide Mannschaften noch sehr heiß werden.“

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3719215?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F