Mo., 18.01.2016

Badminton-Bundesliga Lockerer Union-Sieg in München

Die Japanerin Mizuki Fujii bot für den SC Union in München im Damendoppel und im Mixed souveräne Leistungen.

Die Japanerin Mizuki Fujii bot für den SC Union in München im Damendoppel und im Mixed souveräne Leistungen. Foto: rau

Lüdinghausen - 

Vier Spieler waren ausgefallen. Na und? Auch so gewann der SC Union Lüdinghausen souverän beim TSV Neuhausen-Nymphenburg. Die Japanerin Mizuki Fujii füllte die Lücken im Doppel und Mixed nahtlos.

Von Ralf Aumüller

Eefje Muskens fehlte, Josche Zurwonne fehlte, Nick Fransman fehlte und André Kurniawan Tedjono auch – einen Fehltritt leistete sich der SC Union Lüdinghausen beim TSV Neuhausen-Nymphenburg trotzdem nicht. Ganz im Gegenteil: Mit einem lockeren 5:1-Sieg festigte Union am Samstag beim Tabellenvorletzten in München den zweiten Platz in der Badminton-Bundesliga gegenüber Verfolger TV Refrath, der an diesem Spieltag frei hatte.

Der Einzug ins Halbfinale der Play-Offs um die Deutsche Meisterschaft, also ein Platz unter den drei besten Mannschaften der Erstliga-Normalrunde, ist den Lüdinghausern nur noch theoretisch zu nehmen. Sie haben jetzt noch drei Spiele, das nächste am 13. Februar (Samstag) in eigener Halle gegen den 1. BC Düren. Dann könnte Union den zweiten Tabellenplatz schon fix machen.

In München gaben die Gäste nur das zweite Herreneinzel ab. Das bestritt aushilfsweise Ingo Kindervater, weil dem SCU von den etatmäßigen Einzelspielern nur Yuhan Tan zur Verfügung stand. Doppelspezialist Kindervater gab im ersten Satz – hoffnungslos in Rückstand liegend – gegen Lucas Bednorsch auf.

Die anderen fünf Matches waren in zwei Sätzen und ohne große Diskussionen schnell beendet. Kindervater und Matthew Nottingham siegten im Herrendoppel. Für Muskens stand Mizuki Fujii auf dem Court. Die Japanerin gewann mit Karin Schnaase das Damendoppel und mit Nottingham das Mixed – auf der anderen Seite des Netzes stand jeweils die Ex-Unionistin Natalya Voytsekh. „Mizuki Fujii hat in beiden Doppeln sehr gut und sehr sicher gespielt“, lobte Union-Teammanager Michael Schnaase. „Auch Matthew Nottingham wird immer besser.“ Im Dameneinzel machte Karin Schnaase gegen Kaja Stankovic kurzen Prozess. Etwas enger war das erste Herreneinzel, das der Belgier Tan mit 21:19 und 21:15 gegen Tobias Wadenka gewann.

Trotz des klaren Sieges betonte Michael Schnaase: „Mehr Spieler hätten nicht ausfallen dürfen, dann wäre es eng geworden.“

TSV Neuhausen-Nymphenburg - U. Lüdinghausen 1:5

Bednorsch/Beier - Kindervater/Nottingham 11:21, 18:21

Voytsekh/Stankovic - Schnaase/Fujii 11:21, 12:21

Tobias Wadenka - Yuhan Tan 19:21, 15:21

Kaja Stankovic - Karin Schnaase  9:21, 7:21

Heumann/Voytsekh - Nottingham/Fujii 14:21, 16:21

Lucas Bednorsch - Ingo Kindervater 21:4, 21:0 Aufgabe Union

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3744690?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F