Di., 10.10.2017

Badminton: Internationale Turniere Ruhepause ist ein Fremdwort

Die Union-Spieler Josche Zurwonne und Linda Efler schlagen in Almere auf. Rechts Lüdinghausens Trainer Christoph Schnaase.

Die Union-Spieler Josche Zurwonne und Linda Efler schlagen in Almere auf. Rechts Lüdinghausens Trainer Christoph Schnaase. Foto: Florian Levenig

Lüdinghausen - 

Auch in der langen Bundesliga-Pause schwingen die Cracks von Union Lüdinghausen die Schläger. Es stehen Turniere in den Niederlanden, Dänemark und Frankreich auf dem Programm. Den Anfang macht Almere.

Von Markus Kleymann

Die vierwöchige Bundesligapause können Unions Badminton-Cracks beileibe nicht nutzen, um die Füße hochzulegen. Viele von ihnen sind in den kommenden drei Wochen in Europa unterwegs, um bei drei hochkarätigen internationalen Turnieren – in den Niederlanden, Dänemark und Frankreich – wertvolle Weltranglistenpunkte zu sammeln.

Los geht‘s in dieser Woche bei den „Dutch Open“ in Almere. Im Dameneinzel hat Yvonni Li mit der Russin Natalia Perminova gleich in der ersten Runde eine schwere Aufgabe. Etwas leichter dürfte es Nick Fransman haben, der bei seinem „Heimspiel“ in Runde eins auf den Tschechen Lukas Zevl trifft. Unions neue Nummer eins, Kai Schäfer, hat mit dem Franzosen Thomas Rouxel einen schweren Gegner.

Im Herrendoppel ist Josche Zurwonne mit seinem Partner Jones Ralfy Jansen aufgrund der guten Weltranglistenplatzierung an Position sechs gesetzt. Das Duo trifft in Runde eins auf ein Doppel aus Belgien. Das Union-Duo Linda Efler und Eva Janssens muss sich im ersten Spiel mit einem Doppel aus Russland messen. Janssens tritt außerdem im gemischten Doppel mit Jansen an. Sie treffen in der Qualifikation auf eine indische Paarung.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5214926?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F