Badminton
Trio mit vier Medaillen

Lüdinghausen -

Drei Nachwuchsspieler von Union Lüdinghausen holten bei den NRW-Meisterschaften gleich vier Medaillen – wobei der Titelgewinn von Paula Jünemann im Mädchendoppel U 17 herausragte.

Dienstag, 16.01.2018, 18:01 Uhr

Gleich zwei Mal stand Paula Jünemann (Foto) in Mülheim auf dem Treppchen, je ein Mal Robin Victor und Lea Timpeltey.
Gleich zwei Mal stand Paula Jünemann (Foto) in Mülheim auf dem Treppchen, je ein Mal Robin Victor und Lea Timpeltey. Foto: flo

Wenn es noch eines Beweises bedurfte, dass die intensive Badminton-Nachwuchsförderung des SC Union Lüdinghausen Früchte trägt, dann wurde er am Wochenende erbracht. So hatten sich allein neun Schüler und Jugendliche aus der Steverstadt für die Westdeutschen Titelkämpfe der Altersklassen U 11 bis U 19 qualifiziert, die in Mülheim stattfanden. Und nicht nur das: Drei Unionisten holten bei den NRW-Meisterschaften gleich vier Medaillen – wobei natürlich der Titelgewinn von Paula Jünemann im Mädchendoppel der Altersklasse U17 herausragte.

Sie war es auch, die gleich zwei Mal auf dem Treppchen stand. Im Mädchendoppel spielte sie sich zusammen mit ihrer Stammpartnerin Leonie Kretschmer vom Hülser SV souverän bis ins Finale vor. Und auch im Endspiel ließ das Duo ihren Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance – so gewannen sie alle Spiele des Turniers glatt in zwei Durchgängen. Auch im Mädcheneinzel wusste die Schülerin des St.-Antonius-Gymnasiums zu überzeugen. Ohne Probleme spielte sie sich bis ins Halbfinale vor und scheiterte dann nur knapp an der späteren Siegerin. Der Lohn: eine Bronzemedaille.

Sehr überraschend kam dagegen die Silbermedaille für Robin Victor. Der Nachwuchsspieler im Union- Oberligateam startete im Doppel der Altersklasse U 19 ungesetzt mit seinem Partner Marc Hoffschulz vom SSV Lützkirchen. Gleich in der zweiten Runde schaltete das Duo die an Nummer eins gesetzte Top-Paarung aus und marschierte dann auch bis ins Endspiel. Dort reichte es bei einer knappen Drei-Satz-Niederlage nicht ganz zum Titel. Doch die Silbermedaille war allein schon ein Riesenerfolg. Nah dran an einer Überraschung war Victor auch im Einzel. Dort unterlag er allerdings dem Top-Favoriten in der zweiten Runde nach hartem Kampf.

Eine weitere unverhoffte Medaille für Nullacht holte Lea Timpeltey im Doppel der Altersklasse U 19. Zusammen mit Partnerin Lorena Vasquez vom 1. BV Mülheim erreichte sie nach hartem Kampf im Viertelfinale die Vorschlussrunde, wo beide dann aber gegen die späteren Vize-Meisterinnen keine Chance hatten. Dennoch: Der dritte Platz ist auch für sie ein riesiger Erfolg. Nicht ganz so gut lief es für sie im Mixed, wo sie in der ersten Runde scheiterte.

Auch die übrigen Unionisten verkauften ihre Haut in Mülheim teuer. Im Einzel der Altersklasse U17 schaffte es Greta Hahnebeck, in der ersten Runde eine gesetzte Spielerin zu schlagen. In Runde zwei war dann allerdings Endstation. In der Altersklasse U 13 gelang Eva Maria Leiendecker in der ersten Runde des Mädcheneinzels ein sehr schöner Sieg gegen eine gesetzte Spielerin – und auch im Achtelfinale wehrte sie sich nach Kräften, verlor aber das Match.

In derselben Altersklasse starteten Joshua Bartsch und Finn Biesenbach im Jungen-Doppel, mussten allerdings die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen. Bei den Jüngsten in der Altersklasse U 11 waren gleich zwei Unionisten im Jungen-Einzel mit von der Partie. Leon Kaschura gelang dort in Runde eins ein Sieg, Linus Emmerich unterlag dagegen seinem Gegner im Auftaktmatch denkbar knapp.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5430659?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Galgenfrist für die Platanen
Keine schnelle Fällaktion: Galgenfrist für die Platanen
Nachrichten-Ticker