Fußball: Frauen-Bezirksliga 5
Zwei bekannte Gesichter übernehmen Traineramt bei Fortuna Seppenrade

Seppenrade -

Auf Platz 5 zu überwintern, klingt gar nicht so schlecht. Und trotzdem wechselt Fortuna Seppenrade zu sofort den Trainer der Damen-Mannschaft. Für Sebastian Krohne kommt ein zumindest nicht gänzlich unbekanntes Trainergespann.

Donnerstag, 01.02.2018, 17:02 Uhr

Bereits zur Rückrunde bekommen die Fußballerinnen des SV Fortuna Seppenrade neue Trainer. Gilbert Oesteroth (2.v.l.) und Claudia Harder (2.v.r.) übernehmen die Bezirksliga-Truppe. Vera Haschmann (l.) und Helmut Nottenkämper vom Verein freuen sich über diese Lösung.
Bereits zur Rückrunde bekommen die Fußballerinnen des SV Fortuna Seppenrade neue Trainer. Gilbert Oesteroth (2.v.l.) und Claudia Harder (2.v.r.) übernehmen die Bezirksliga-Truppe. Vera Haschmann (l.) und Helmut Nottenkämper vom Verein freuen sich über diese Lösung. Foto: Michael Beer

Auf Rang fünf überwintern die Fußballerinnen vom SV Fortuna Seppenrade in der Bezirksliga 5. Liest sich auf dem Papier eigentlich recht gut. Trotzdem bekommt die Truppe zur Rückrunde ein neues Trainergespann. Die Zusammenarbeit mit Coach Sebastian Krohne wurde nach nur einem knappen halben Jahr im gegenseitigen Einvernehmen beendet, die jeweiligen Erwartungshaltungen waren nicht mehr deckungsgleich. Die Mannschaft übernehmen nun Gilbert Oesteroth und Claudia Harder .

„Wir glauben, dass es menschlich und sportlich sehr gut passt und freuen uns auf die Zusammenarbeit. Das neue Trainerteam übernimmt eine intakte Mannschaft, die über einen guten Teamspirit verfügt“, freute sich Helmut Nottenkämper vom Fortunen-Vorstand über die Neuverpflichtungen der Übungsleiter. Zwei, die zumindest in irgendeiner Weise bereits Fortunen-Luft geatmet haben.

'">

Oesteroth mit Erfahrungen bei Schalke

Harder half bereits vorübergehend aus und leitete einige Trainingseinheiten. Sie kennt die Truppe. Auch für Oesteroth ist Seppenrade kein gänzlich unbekanntes Terrain. Bis zu seinem 15. Lebensjahr spielte er für die Fortunen, ehe er zu den B-Junioren des FC Schalke 04 wechselte und mit den A-Junioren 1980 sogar im Finale zur Deutschen Meisterschaft gegen den VfB Stuttgart spielte. Als Senior lief er ebenfalls für den SV Fortuna, aber auch den Ortsrivalen Union 08 Lüdinghausen auf, bevor er als Spielertrainer von 1998 bis 2005 beim TuS Ascheberg tätig war, wo der 55-Jährige beim TuS noch in der Ü50-Runde mitspielt.

Der Kontakt zu den Fortunen wurde über seine Nichte Lara Oesteroth hergestellt, eine Stammspielerin der Bezirksligaelf. „Ich habe die Mannschaft mehrfach verfolgt. Dieses Team hat Potenzial. Die Spielerinnen wollen, zeigen Ehrgeiz und ziehen mit. Ich freue mich auf die neue Aufgabe“, so Oesteroth. Bereits an diesem Wochenende tritt das Bezirksligateam der Fortunen in der Vorrunde der Kreishallenmeisterschaft gegen GW Nottuln, Nienborg, Heek-Oldenburg und Ellerwick in Olfen an.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5476718?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Auf Gleise gestürzt, im Gefängnis gelandet
Sturz am Hauptbahnhof: Auf Gleise gestürzt, im Gefängnis gelandet
Nachrichten-Ticker