Basketball: Landesliga
Union wieder auf Augenhöhe

Lüdinghausen -

Union Lüdinghausen hat sein Heimspiel gegen Adler Bottrop 83:41 gewonnen. Für gute Laune bei den Steverstädtern sorgte am Wochenende aber noch ein zweites Ergebnis.

Montag, 05.02.2018, 18:02 Uhr

Bester Werfer seines Teams am Sonntagabend: Jan Dammann (r.), der 24 Zähler zum klaren Sieg über Bottrop beitrug.
Bester Werfer seines Teams am Sonntagabend: Jan Dammann (r.), der 24 Zähler zum klaren Sieg über Bottrop beitrug. Foto: flo

Die Landesliga-Basketballer des SC Union Lüdinghausen haben nach Punkten zu Spitzenreiter Westfalia Kinderhaus aufgeschlossen. Mit einem in der zweiten Halbzeit sehr souverän herausgespielten 83:41 (38:29) über die DJK Adler Bottrop erfüllten sie ihre eigenen Hausaufgaben. Parallel dazu verlor der Spitzenreiter aus Münsters Norden beim TuS Hiltrup 73:82, bleibt aufgrund des gewonnenen direkten Vergleiches aber vor den hiesigen Korbjägern.

Lüdinghausen fand gut ins Spiel und ging schnell in Führung. Bottrop, mit lediglich sieben Spielern vor Ort, hielt aber dagegen und kam immer wieder zu Punkten. Dennoch endete das erste Viertel mit einer Zehn-Punkte-Führung für die Gastgeber. Im zweiten Viertel verloren die Unionisten indes vorübergehend die Linie. Sie passten sich dem langsamen Spiel der Gegner an und ließen auch in der Verteidigung die notwendige Aggressivität vermissen. Dadurch verlief das Viertel ausgeglichen. Mit lediglich neun Zählern Abstand wurden die Seiten gewechselt.

Union dreht nach der Pause auf

Nach dem Wechsel jedoch kamen die Lüdinghauser richtig ins Spiel. Einfache Würfe ließen sie nicht mehr zu, zugleich spielten sie offensiv schnell nach vorne – und endlich verwandelten sie auch mal die einfachen Würfe sicher. So ging es mit 25 Punkten Vorsprung in den letzen Abschnitt. Auch in diesem hielt Union das Tempo hoch. Munter wechselte der Tabellenzweite durch, ohne dass die Linie großartig litt. Bottrops Kräfte ließen immer mehr nach, die Gäste schafften lediglich vier Punkte im Schlussviertel. Lüdinghausen punktete dagegen weiter gleichmäßig und gewann sicher das Spiel.

Trainer Georg Kremersko­then freute sich über den Sieg und natürlich auch über die Niederlage der Westfalia: „Die Spannung an der Spitze ist doch schön, und sie hält die Motivation im Team hoch. Dank des besseren direkten Vergleiches haben es die Kinderhauser gleichwohl nach wie vor in der Hand, sich die Meisterschaft zu sichern und bleiben somit Favorit.“

Dies gelte umso mehr, da Lüdinghausen noch einige schwere Spiele – etwa gegen Borken und Hiltrup – bevorstehen. Am Karnevalswochenende macht die Liga Pause.

Union: Grudev (4), Dammann (24), Schulze-Pals (12), Fink (5), L. Kremerskothen, Kroter (10), Wellner (2), Fe. Wentzel (4), Bücker (22).

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5489712?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Uniklinik holt Pflegekräfte aus Brasilien
„Bom dia“ (Guten Tag) und willkommen in Münster: Am Universitätsklinikum wurden die neuen Pflegeassistenten aus Brasilien begrüßt.
Nachrichten-Ticker