Badminton: Young Masters
Union Lüdinghausen holt drei Mal Gold

Lüdinghausen -

Die jeweils sechs Bestplatzierten der Jahrgänge U 8 bis U 11 waren zum Finale nach Gelsenkirchen eingeladen worden. Gleich fünf Teilnehmer kamen aus Lüdinghausen.

Mittwoch, 02.05.2018, 20:05 Uhr

Hochzufrieden waren die fünf Unionisten mit ihrem Abschneiden im Finale der Young Masters.
Hochzufrieden waren die fünf Unionisten mit ihrem Abschneiden im Finale der Young Masters. Foto: Union Lüdinghausen

Außerordentlich erfolgreich für den Badminton-Nachwuchs von Union Lüdinghausen gestaltete sich das Finale der Young-Masters-Turnierserie. Die jeweils sechs Bestplatzierten der Jahrgänge U 8 bis U 11 waren am vergangenen Samstag zum Finale nach Gelsenkirchen eingeladen worden, wo die Teilnehmer der einzelnen Altersgruppen im Turniermodus Jeder gegen Jeden antraten. Gleich fünf Teilnehmer kamen aus Lüdinghausen.

Juna Bartsch, die bei den Mädchen U 9 an Position eins gesetzt war, ließ zu keinem Moment Zweifel daran aufkommen, dass sie den Titel auch gewinnen wollte. Ohne Satzverlust und mit insgesamt 210:104 Spielpunkten siegte sie souverän und verwies die Gegnerinnen auf die Plätze.

Julika Block, die durch ihre gute Platzierung beim letzten Turnier so gerade noch ihre Teilnahme als Sechste der Rangliste dingfest gemacht hatte, musste noch ein wenig Lehrgeld zahlen und bestätigte ihre Setzposition. Sie erreichte 116:211 Spielpunkte.

Bei den Jungen U 10 gingen mit Linus Emmerich, Setzposition eins, und Leon Kaschura, Position zwei, gleich zwei Favoriten aus den Reihen von Union ins Rennen. Emmerich gewann vier Partien. Das Spiel gegen die momentane Nummer eins von Nordrhein-Westfalen, Tom Klein, verlor er knapp und erreichte insgesamt 207:132 Spielpunkte.

Kaschura, der ebenfalls vier Spiele für sich entschied, unter anderem gegen Klein, unterlag nur knapp Vereinskollege Emmerich und heimste insgesamt 202:104 Punkte ein. Letztlich konnte sich Kaschura aufgrund des besseren Punkteverhältnisses über den Turniersieg freuen. Zweiter wurde Emmerich.

Bei den Mädchen U 10 hatte es Aylia Vogt unter die Top sechs geschafft. Mit 201:229 landete sie auf dem vierten Platz.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5705395?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Aus der Ohnmacht in die Offensive
Katharina Kramer wünscht sich auf der B54 eine durchgehende Betonwand zwischen den Fahrbahnen auf der Strecke von Münster bis Gronau, um Kollisionen mit dem Gegenverkehr zu vermeiden. Mit einer Petition will sie auf die Problematik aufmerksam machen. Zwei Menschen starben bei diesem Unfall im April auf der Bundesstraße 54.
Nachrichten-Ticker