So., 06.03.2016

Fußball in der Kreisliga A Fußball-Wahnsinn in Laer – Metelens Ernsting packt einen aus

Metelens Daniel Ernsting (M.) hatte in Laer seinen starken linken Fuß feinjustiert.

Metelens Daniel Ernsting (M.) hatte in Laer seinen starken linken Fuß feinjustiert. Foto: Thomas Strack

Laer - 

Unterhaltsamer kann ein Fußballnachmittag kaum sein: Beim 3:3 zwischen dem TuS Laer 08 und Matellia Metelen kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten. In den Mittelpunkt rückte ein Linksfuß, der es drei Mal krachen ließ.

Von Marc Brenzel

Fußball in der A-Liga kann so klasse sein, wenn sich die Protagonisten – wie am Sonntag der TuS Laer 08 und Matellia Metelen – einen fast wahnwitzigen Schlagabtausch liefern. 3:3 stand es nach turbulenten 90 Minuten, wobei zwei Treffer erst in der Nachspielzeit fielen.

Die Hausherren waren über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft, verpassten es aber trotz einer Fülle von Chancen nach Sinan Celiks 1:0 (16.), den zweiten Treffer nachzulegen. Das rächte sich, denn Metelens Daniel Ernsting justierte seinen starken Linken: Erst zirkelte der Matellia-Zehner einen Freistoß ins Netz (24.), dann überwand er TuS-Keeper Christoph Kleymann mit einem Heber (44.).

Im zweiten Abschnitt ließen die Laerer wieder viele gute Möglichkeiten liegen, ehe Steffen Köhler einen an Thorsten Blanke verursachten Foulelfmeter verwandelte (70.). Da die Metelener vor und nach dem Ausgleich ihre Konter zunehmend mutiger fuhren, entwickelte sich eine Partie, die es in sich hatte.

In der vierten Minute der Nachspielzeit trat Ernsting wieder in Aktion, als er mit seinem 3:2 den vermeintlichen Siegtreffer der Gäste erzielte. Doch dem war nicht so, denn Blanke packte im Gegenangriff einen 25-Meter-Strahl aus, der von der Unterkante der Latte über die Torlinie sprang – 3:3.

„Ob der Ausgleich jetzt gefallen wäre oder nicht, dieses Ergebnis fühlt sich für uns wie eine Niederlage an. Wer so viele Gelegenheiten nicht nutzt, der hat es am Ende wahrscheinlich auch nicht verdient gehabt, zu gewinnen“, kommentierte Laers Trainer Jörg Segbers den Ausgang.

„Ich bin super zufrieden. Im Vorfeld hätte ich ein 3:3 sofort unterschrieben. In der ersten Halbzeit haben wir noch gewackelt, was vielleicht auf den Besuch einiger Spieler beim Metelener Zeltfestes zurückzuführen sein könnte, doch dann hat sich Mannschaft reingebissen. Ein Riesenkompliment an die Jungs“, strahlte Vehoff.

TuS Laer 08: Kleymann – Eckelmeier, Giantedesci (56. Hallau), Blanke, A. Gökyildiz – Kippenbrock (64. Dresa), Köhler) – Ebert (56. K. Gök­yildiz), Schwier, Karatoprak – Celik.

Matellia Metelen: Tolksdorf – Focke, Langehaneberg, Cool, Harjans – Schürmann (71. van Goer), van de Velde – Prantler, Ermsting, Feldhues – Viefhues (90. van Goer).

Tore: 1:0 Celik (16.), 1:1 und 1:2 Ernsting (24./44.), 2:2 Köhler (70., Fouelfmeter), 2:3 Ernsting (90. + 4), 3:3 Blanke (90. + 5).

Bes. Vorkommnis: Gelb-rote Karte gegen Metelens Focke (77., wiederholtes Foulspiel).

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3851590?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F